Spritzig, handlich und trotzdem reisetauglich

22.07.2016 • 11:19 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Eindruck: Bei der R 1200 GS kommt richtig Fahrfreude auf. Sie überzeugt durch ihre Souveränität und Leichtigkeit auf Kurzstrecken und Fernreisen gleichermaßen. Der Boxermotor ist laufruhig und trotzdem durchzugsstark.

Eindruck: Bei der R 1200 GS kommt richtig Fahrfreude auf. Sie überzeugt durch ihre Souveränität und Leichtigkeit auf Kurzstrecken und Fernreisen gleichermaßen. Der Boxermotor ist laufruhig und trotzdem durchzugsstark.

Bei dieser Groß-Enduro bekommen nicht nur Motorradreisende leuchtende Augen.

Schwarzach. BMW bringt die R 1200 GS in einer nahezu schwarzen Farbgebung auf den Markt. Die „TripleBlack“ erhält drei dunkle Schattierungen und verleiht ihr diese einzigartige Präsenz. Die tourensportlich konzipierte BMW überzeugt durch ihre sehr gute Fahrdynamik und feine Ergonomie.

Hinter dem breiten Lenker ist man jederzeit Herr der Lage. Man fährt aufrecht und erhaben, gespeist von einem Gefühl aus Leichtigkeit und Souveränität. Alles geht so einfach, sicher und entspannt.

Spektakuläres Kurvenerlebnis

Wie die BMW R 1200 in die Kurven hineinbremst, sich in Schräglage begibt, zielgenau und ohne zu zucken mit Leichtigkeit sich wieder aufrichtet, um mit all ihrer Masse auf die Gerade hinausschießt, das ist immer wieder elektrisierend. Das Kurvenerlebnis ist auch deshalb so spektakulär, weil man von weit oben kommt, wenn man tief abtaucht. Auch nach mehreren Stunden auf der R 1200 GS hat man immer noch einen komfortablen Fahrspaß. Unbefestigte Wege, leichteres Gelände und Wenden auf engem Raum funktioniert alles fabelhaft und viel einfacher als gedacht.

Durchzugsstark

Die 238 kg sind kein Problem für den Zweizylinder-Boxermotor mit 125 PS. Durch die Kombination aus Luft- und Flüssigkeitskühlung und der vertikalen Durchmischung arbeitet der Motor immer zuverlässig und durchzugsstark. Der Motor ist mit 125 PS genau richtig dimensioniert, selbst aus dem Drehzahlkeller ist er schnell wieder rausgeholt. Vergleichsweise ruhig ist der Lauf im Bereich um die 2500 Umdrehungen, ein Mitschwimmen im Stadtverkehr ist somit ohne nervöse Zuckungen möglich.

Die beiden Fahrmodi Road oder Rain sind perfekt, besonders der Modus Rain überzeugt durch die Senkung der Leistungsspitze und einer etwas sanftmütigeren Beschleunigung.

Zahlreiche Details

Viele durchdachte Details fügen sich zu einem Ganzen. Per Handrad kann das großzügig ausgelegte Windschild in der Höhe verstellt werden. In oberster Position angelangt reicht das selbst bei hohem Tempo aus, ohne dass der Kopf nach hinten gedrückt wird. Gut abgestimmt ist das Fahrwerk mit den auffälligen Kreuzspeichenrädern, das einem die Asphaltunebenheiten spüren, aber nicht leiden lässt. Ein Sensor schaltet das Tagfahrlicht im Tunnel automatisch auf Abblendlicht um. Wie Michelangelo schon sagte: „Perfektion ist keine Kleinigkeit, aber viele Kleinigkeiten ergeben Perfektion.“

Zur Serienausstattung zählen das ABS, die automatische Stabilitätskontrolle ASC, beide sind abschaltbar, die zwei Fahrmodi Road oder Rain, die Kreuzspeichenräder und natürlich die Sonderlackierung.

Die BMW R 1200 GS „TripleBlack“ ist ein sehr vielseitiges Motorrad. Es beherrscht die ganze Bandbreite von Alltag über die sportliche Runde nach dem Feierabend bis hin zu längeren Reisen zu zweit.

Tourensportlich konzipierte BMW „TripleBlack“ mit feiner Fahrdynamik. Fotos: vn/schutti
Tourensportlich konzipierte BMW „TripleBlack“ mit feiner Fahrdynamik. Fotos: vn/schutti
Kreuzspeichenräder gehören zur Serienausstattung.
Kreuzspeichenräder gehören zur Serienausstattung.
Der Boxermotor ist mit 125 PS gut abgestimmt.
Der Boxermotor ist mit 125 PS gut abgestimmt.

Fakten

Motor/Antrieb: Luft-/Flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor, 125 PS (92 kW) bei 7750 U/min.

Fahrleistung/Verbrauch: Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Anti-Hopping Funktion, ca. 4,1 l auf 100 km, Tankinhalt 20 l, Gewicht: 238 kg, vollgetankt.

Preis: 18.720 Euro, Testmotorrad