In der dritten Generation die inneren Werte nach außen gekehrt

04.05.2018 • 06:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Den im Vorjahr erneuerten Kia Picanto unterscheidet nicht nur das modifizierte Design vom Vorgänger, er hat sich auch technisch weiterentwickelt.
Den im Vorjahr erneuerten Kia Picanto unterscheidet nicht nur das modifizierte Design vom Vorgänger, er hat sich auch technisch weiterentwickelt.

frecher geworden.

Kia Rundum aufgebrezelt ist der Picanto in seine dritte Modell-Phase gefahren. Im Vorjahr wurde er äußerlich und innerlich optisch auf frecheren, farbenfroheren sowie gewitzteren Stand gebracht. Gleichzeitig hat er seine inneren Werte – Geräumigkeit, Vielseitigkeit, Unkompliziertheit – verfeinert und kehrt sie nun selbstbewusst nach außen. Dazu gehört, bei gleich gebliebener Länge, jedoch bei um 2,4 Zentimeter längerem Radstand, eine optisch breitspurigere Präsenz, mit der er nur noch als Fünftürer auftritt. Die äußerlich forcierte Dynamik, verstärkt durch einen flotten Heckabschluss mit Sharkfin-Antenne, ging mit einer Neuabstimmung des Fahrwerks einher. Er ist damit tatsächlich sportlicher, federt knackiger, hoppelt kaum mehr, lenkt direkter ein und wird nunmehr mittels Torque Vectoring auf stabiler Spur gehalten. Dazu passend kräht der Einliter-Dreizylinder-Benziner munter vor sich hin. Der alternativ orderbare 1,2-Liter-Vierzylinder dreht freudig hoch, bis zum Anschlag, und erweist sich angesichts von 920 Kilo Gewicht (mit kleinerem Benziner sind es ab 907 Kilogramm) als zugkräftiger Partner für den Nahverkehr in der Stadt, jedoch auch überland. Die Gänge wechselt man im 1 Liter stets manuell und fünfstufig, im 1,2 Liter kann man das Schalten einer vierstufigen Automatik überlassen. Ab kommendem Herbst wird die Antriebspalette um einen 100-PS-Turbobenziner (auf Basis des 1,0 Liter) erweitert. Diesel ist im Motorisierungsportfolio gar nicht vorgesehen. Zur äußerlichen und innerlichen Feinheit – das Cockpit ist hübsch und übersichtlich eingerichtet, klar gegliedert – kann man sich feine Ausstattungsdetails in den Picanto holen: Infotainment und Navigation samt sieben Zoll großem Display, Smartphone-Integration, Notbremsassistent, sieben Airbags (im Standard-Lieferumfang sind sechs enthalten), Lederlenkrad, induktive Telefon-Ladestation, Rückfahrkamera, LED-Blinker etc. können an Bord sein.

Die Länge: 3595 Millimeter. Das Kofferraumvolumen: 255 bis 1010 Liter.

Der Preis: ab 9890 Euro. Das kostet der 1,0 MPI (Dreizylinder-Benziner) mit 67 PS und Fünfgang-Schaltgetriebe („Neon“).

Schnörkellos ist das Cockpit, Dekorelemente sorgen für Farbkontraste.
Schnörkellos ist das Cockpit, Dekorelemente sorgen für Farbkontraste.