Maskuline Kantigkeit anstelle femininer Rundlichkeit

Motor / 04.05.2018 • 06:44 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vorbei sind für den Nissan Micra die Zeiten der unauffälligen Bescheidenheit und der herzigen Mausigkeit, er hat sich Ecken und Kanten zugelegt.
Vorbei sind für den Nissan Micra die Zeiten der unauffälligen Bescheidenheit und der herzigen Mausigkeit, er hat sich Ecken und Kanten zugelegt.

mehr Männer ans Steuer locken.

Nissan Nicht in Abrede zu stellen ist, dass der Micra bisher vor allem bei weiblicher Klientel hohen Anklang gefunden hat. Vielleicht noch nicht in den beiden ersten Generationen, als der Nissan-Mini noch recht mausig wirkte, doch bestimmt mit dem dritten Modellwechsel, bei dem sich der kleine Japaner Rundungen zugelegt hatte. Beigetragen zum feminien Touch hatte auf alle Fälle das Österreich-Sondermodell „Mouse“. Das aber will man nicht mehr so stehen lassen. Mit der Neuinterpretation von 2016 hat Nissan die Zeichen auf maskuline Kantigkeit anstelle femininer Rundlichkeit gestellt. Es soll auch männliche Kundschaft für den nicht ganz vier Meter langen Fünftürer mit fünf Sitzen begeistert werden. Damit richtet sich der Hersteller dezidiert an die Europäer, für die er den Vorgänger und gleichzeitig auch den Miniatur-Van Note ersetzt hat. In Japan wird der Micra gar nicht mehr angeboten. Europäisch sind nicht nur Design und Abstimmung, ebenso die Antriebe. Sie stammen vom Allianzpartner Renault, in dessen Werksstandort Flins bei Paris er auch gebaut wird. Es handelt sich um zwei Dreizylinder-Benziner, einen mit 0,9, einen mit 1,0 Liter Hubraum, der kleinere aufgeladen, der größere ein Sauger. Daraus ergibt sich eine Leistung von 90 respektive 71 PS. Der Diesel hat, wie der 0,9-l-Turbo-Otto, 90 PS. Kombiniert sind alle drei Aggregate mit einem fünfgängigen Handschaltgetriebe. Nicht ganz bescheiden ist die neue Micra-Generation beim Gewicht: Es sind ab 1045 Kilo, der Selbstzünder startet bei 1140 Kilo. Doch dafür hat man es mit einem agilen Kleinwagen zu tun, der auch auf Landstraßen und Autobahnen fahrdynamisch solide und gut geräuschgedämmte Figur macht.

Die Länge: 3999 Millimeter. Das Kofferraumvolumen: 300 bis 1004 Liter.

Der Preis: ab 12.605 Euro. Das kostet der 1,0 (Dreizylinder-Benziner) mit 71 PS und manuellem Fünfgang-Getriebe in der Ausstattungsstufe „Visia“.

Das Interieur kann mit dezenten oder kräftigen Farben dekoriert sein.
Das Interieur kann mit dezenten oder kräftigen Farben dekoriert sein.