Traditionelle Huldigung im engsten Familien-Kreis

11.05.2018 • 08:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der neueste künftige Top-Golf GTI, die zivile Version des TCR, mit 290 PS feiert Weltpremiere.Keckeis-Hiller, VW
Der neueste künftige Top-Golf GTI, die zivile Version des TCR, mit 290 PS feiert Weltpremiere.Keckeis-Hiller, VW

Der Sport-Golf wird in Kärnten heuer zum 37. Mal begeistert gefeiert.

VW Nur ein GTI ist ein GTI. Die drei Buchstaben sind ein Markenzeichen, das selbst jenen ein Begriff ist, die mit Autos gar nichts am Hut haben. Selbst wenn nur wenige wissen dürften, wofür es, eingedeutscht, steht: „Gran Turismo Injektion“. Damit sind sportliche Autos mit Benzin-Direkteinspritzung gemeint. VW hat mit solch einer Version des Golf, des 1974 Markt-eingeführten Kompakten, 1976 einen Hit gelandet. Einen, der sich zu einem Umbau- und Tuning-Objekt gemausert hat und den Grundstein zu einem Kult gelegt hat. Der hat sich zu einem Markentreffen ausgewachsen, das heuer von 9. bis 12. Mai zum 37. Mal zelebriert wurde: zum „GTI-Treffen“ in Kärnten, im Süden Österreichs.

Zum Nabel der Kompaktsportler-Welt hat sich Reifnitz am Wörther See entwickelt. Unter schillernden Begleiterscheinungen: sei es Berüchtigtkeit aufgrund allzu wilden Feierns der „Gib Gummi“-Gemeinde, sei es das Stein gewordene Bekenntnis der GTI-Huldigung in Gestalt einer granitenen Skulptur, sei es die Etablierung als Präsentationsfläche des Volkswagen-Konzerns. Die Veranstaltung, die mit einer Handvoll Enthusiasten begonnen hatte, hatte sich zu einem Riesen-Event mit Beteiligung der Konzernmarken Audi, Škoda und Seat ausgewachsen. Vor zwei Jahren ging VW zurück zu den Wurzeln, tritt nunmehr als Marke alleine auf, gewissermaßen im engsten Familienkreis. Effekt ist, dass es am Wörther See wesentlich ruhiger – familiärer – zugeht, das Defilée der GTIs und ihrer Variationen samt Gästen anderer Marken rollt entspannter durch Reifnitz, tagsüber sind die Grillfeuer weniger, die Beschallung dezenter, Gummi wird zwar nach wie vor gegeben, doch deutlich sparsamer .

Kräftig zugelegt hat hingegen das Huldigungs-Objekt. Aus dem leichtgewichtigen GTI mit 110 PS bei 810 Kilo ist ein bulliger Sportler geworden, mit aktuell ab 230 PS bei ab 1350 Kilo. Das gipfelte bisher in Derivaten, die bis zu 310 PS aufbieten, letzeres als „Clubsport S“ (limitiert auf 400 Fahrzeuge). Während das GTI-Treffen downgesizt ist, wird jetzt beim aktuellen Kompakt-Sportler nachgelegt. Krönung des 2018er-Treffens war die Premiere des kommenden Top-GTI, des TCR, der Straßen-Version des gleichnamigen Kundensportlers (mit 350 PS). Das fast serienfertige Konzept hat 290 PS (und 370 Nm), die über ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe portioniert werden. Es ist unverändert frontgetrieben, 250 km/h schnell, was mittels einer optionalen Entsperrung der elektronischen Abregelung auf 264 km/h gepusht werden kann.

Dem Auftritt des künftigen GTI TCR wurde enthusiastisch applaudiert, die Ankündigung des Marktstarts per Ende dieses Jahres geradezu frenetisch bejubelt. Im Trubel der Feier des kommenden Top-Golfs gingen jedoch die Co-Stars des Treffens nicht unter. Wie es Tradition ist, präsentierte VW was der Techniker-Nachwuchs – die Lehrlinge, in Wolfsburg heißt das „Auszubildende“ – kann. Das sind dieses Jahr zwei Interpretationen des VW Golf. Die eine packte Erdgas-Antrieb und Allradtechnik unter ein Dach. Resultat ist der „GMOTION“, ein Golf Variant mit 1,5-Liter-TGI mit 131 PS und 4×4-System. Das andere Einzelstück präsentiert, wie es mit dem GTI weitergehen könnte. „Next Level“ bedeutet unter anderem 411 PS.

Der VW Golf GTI TCR ist mit seinen 290 PS der stärkste Kompakt-Sportler aus Wolfsburg bisher – in unlimitierter Auflage.

GTI Next Level: Eigen-Interpretation der wolfsburger Nachwuchstechniker.

GTI Next Level: Eigen-Interpretation der wolfsburger Nachwuchstechniker.

Die VW-Lehrlinge packten die Themen Erdgas und 4x4-Antrieb in einen Golf.
Die VW-Lehrlinge packten die Themen Erdgas und 4×4-Antrieb in einen Golf.

Fakten und Daten

Golf GTI I ab 1976, 110 PS, ab 810 kg.

Golf GTI VII ab 2013, 220 PS, ab 1351 kg, aktuell (seit 2017): 230 PS. Derivate: „Performance“, 245 PS, „Clubsport“, 265 PS, „Clubsport S“, 310 PS (auf 400 Stück limitiert), „TCR“, 290 PS, Marktstart Ende 2018.