Im EU-Wahlkampf beginnt der Schlussakt

24.05.2019 • 13:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im EU-Wahlkampf beginnt der Schlussakt
APA

Der EU-Wahlkampf geht in die finale Phase. Am Freitag beenden SPÖ, FPÖ, NEOS und Grüne jeweils mit Abschlussveranstaltungen ihren Wahlkampf. Die ÖVP verzichtet – wie schon bei der Nationalratswahl – auf einen klassischen Schlusspunkt. Zuvor sorgten die Grünen mit einer Aktion für Aufmerksamkeit.

Die Freiheitlichen finden sich in gewohnter Manier am Viktor-Adler-Markt ein – aber damit dürfte es mit „Business as usual“ angesichts der durch das „Ibiza-Video“ ausgelösten Krise auch schon wieder vorbei sein. Statt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ist neben Spitzenkandidat Harald Vilimsky der designierte Parteichef Norbert Hofer angesagt.

Während die SPÖ ihren Abschluss in einem Festzelt vor der Parteizentrale in der Löwelstraße mit Reden von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und Spitzenkandidat Andreas Schieder zelebriert, marschieren die NEOS vom Europaplatz über die Mariahilfer Straße zum Platz der Menschenrechte, wo dann die eigentliche Abschlusskundgebung über die Bühne geht. Die Grünen beenden ihren Wahlkampf am Christian-Broda-Platz unter dem Motto „Das Finale – Zurück zu den Grünen“.

Zuvor enthüllten Aktivisten auf einem Baukran in luftiger Höhe über der Baustelle des Parlaments ein Transparent mit der Aufschrift „Saubere Umwelt – Saubere Politik – Zurück zu den Grünen“. Wahlkampfleiter Thimo Fiesel bestieg dafür selbst den rund 50 Meter hohen Kran. Nach rund einer halben Stunde entfernten die Grünen Aktivisten das Transparent dann wieder selbst.

„Wir Grüne stehen für eine saubere Umwelt und die Zukunft dieses Planeten und für eine saubere Politik – in Österreich und in Europa“, erklärte Fiesel zu der Aktion. „Für diese Zukunftsfragen wollen wir Grüne mit vollem Einsatz kämpfen. Wir sind konsequent auf der Seite der Menschen und der Umwelt, ob im Europäischen Parlament, auf der Straße oder manchmal auch kletternd auf Kränen“, begründete der Wahlkampfleiter die Aktion.