Kabinettsumbildung in London – Finanzminister zurückgetreten

13.02.2020 • 14:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">AFP</span>
AFP

Der britische Premierminister Boris Johnson will am Donnerstag eine seit langem geplante Kabinettsumbildung durchführen. Das bestätigte ein Regierungssprecher am Mittwoch. Erwartet wurde, dass die Schlüsselressorts unangetastet bleiben. Einem Bericht der Zeitung „Sun“ zufolge ist der Finanzminister Sajid Javid bereits zurückgetreten. Johnson will weitere Details im Tagesverlauf bekanntgeben.

Der Politikchef der Zeitung „Sun“, Tom Newton Dunn, berichtete am Donnerstag über Twitter vom Rücktritt des Finanzministers Javid ohne Angaben von Quellen. Unter anderem verlassen zudem Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom und Nordirlandminister Julian Smith das Kabinett.

Spekulationen gab es zuvor zur Zukunft von Verteidigungsminister Ben Wallace und Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox. Beide galten als Wackelkandidaten. Auch Umweltministerin Theresa Villiers könnte Gerüchten zufolge ihren Job verlieren. Die Posten von Jacob Rees-Mogg, dem Vorsitzenden des Unterhauses, und Entwicklungshilfeministerin Liz Truss galten hingegen als nicht mehr gefährdet. Noch vor wenigen Wochen wurden beiden geringe Chancen eingeräumt, im Kabinett zu verbleiben. 

Johnson wollte weitere Details zur Kabinettsumbildung im Tagesverlauf bekanntgeben. Er will eine Regierung ernennen, die seine Vorstellung von Großbritannien nach dem Brexit umsetzt und die Spaltung in seiner Konservativen Partei sowie im ganzen Land überwindet.