Hinter den Kulissen: Erbe von Brandner Gemeindechef in Diskussion

Politik / 25.01.2020 • 09:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Michael Domig verzichtet auf die Kanidatur als Bürgermeister von Brand und hat offenbar bereits zwei Anwärter für die Nachfolge. VN/SCHWALD

Politik, Personen und Parteien: Die VN beleuchten in ihrer wöchentlichen Rubrik Hintergründe.

Brand In der Kommunalpolitik tätig zu sein, scheint nicht in allen 96 Gemeinden des Landes gefragt. So ist man im Vorfeld der Gemeindewahl im März in einer ganzen Reihe von Kommunen zum Teil fieberhaft auf der Suche nach geeigneten Frauen und Männern. In der Berggemeinde Brand, wo Michael Domig (48) deutlich durchblicken lässt, nicht mehr als Gemeindeoberhaupt zur Verfügung zu stehen, scheint die Suche nach einem Erben bereits in trockenen Tüchern zu sein: Als Nachfolger Domigs soll sich Alwin Beck (52) der Wahl stellen. Ob Beck einen Konkurrenten bekommen wird, steht derzeit noch nicht fest. Klaus Bitschi (46), der bereits seinen Wohnsitz von Wien-Ottakring in seine Heimatgemeinde Brand verlegt haben und mit dem Erstellen einer Liste beschäftigt sein soll, wird nämlich ebenso als quereinsteigender Kandidat gehandelt. Bitschi, der seine Brötchen bei einem privaten TV-Sender verdient, ist ein entfernter Verwandter von Parteichef Christof Bitschi (28, FP), soll jedoch mit der blauen Gesinnungsgemeinschaft gar nichts am Hut haben, heißt es in der Tourismusgemeinde.