Schwarz-blaue Koalition für die Stadt Feldkirch

Politik / 12.10.2020 • 21:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Feldkirchs Volkspartei und Freiheitliche wollen künftig in Sachen politischer Arbeit für die Montfortstadt an einem Strang ziehen. <span class="copyright">VN/Walser</span>
Feldkirchs Volkspartei und Freiheitliche wollen künftig in Sachen politischer Arbeit für die Montfortstadt an einem Strang ziehen. VN/Walser

In der Montfortstadt wurde in der Sitzung der Stadtparteileitung der VP die Bildung einer Koalition mit den Freiheitlichen befürwortet. Vizestadtchef soll Daniel Allgäuer werden.

Feldkirch In Feldkirch hat die Volkspartei – wie in den VN berichtet – bei der Gemeindewahl die Mehrheit im Rathaus verloren. Nach zähen Verhandlungen über die künftige Stadtregierung wurde schlussendlich eine Koalition zwischen Daniel Allgäuer (FP) und Bürgermeister Wolfgang Matt (VP) fixiert. Intensive Gespräche mit Feldkirch blüht erklärt Matt für gescheitert. „Schlussendlich sind die Grünen nicht von ihren fundamentalistischen Grundpositionen in Fragen der Jugendpolitik und der Verkehrspolitik abgerückt. Das ist bedauerlich, weil damit auch demokratische Beschlüsse einfach nicht zur Kenntnis genommen werden.“ Dieses Bedauern, das Matt ansprach, brachten offenbar auch einige Mitglieder der Stadtparteileitung zum Ausdruck.

„Schlussendlich sind die Grünen nicht von ihren fundamentalistischen Grundpositionen in Fragen der Jugendpolitik und der Verkehrspolitik abgerückt.”

Wolfgang Matt, Bürgermeister, VP

Vorschusslorbeeren für Daniel Allgäuer

„Sehr konstruktiv“ seien hingegen die Gespräche mit den anderen Parteien verlaufen. Er sieht in der Zusammenarbeit mit Allgäuer und den Blauen die Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit. „Es stehen große Aufgaben an. Diese umzusetzen erfordert verlässliche Partner, die sich in erster Linie dem Bürger verpflichtet fühlen und sich in ihrem Handeln nicht vorwiegend von persönlichen Befindlichkeiten leiten lassen. Mit Allgäuer haben wir einen Partner, der für Handschlagqualität steht.“ Bei Feldkirchs VP soll bei den Ortsvorstehern und im Stadtrat auf eine ausgewogene Mischung von neuen Mandataren und erfahrenen Stadträten gesetzt werden. Bei den Stadträten wurden in der Sitzung der Stadtparteileitung am Montagabend Gudrun Petz-Bechter, Rainer Keckeis, Benedikt König und Guntram Rederer nominiert. Für die FP werden Daniel Allgäuer zum Vizebürgermeister und Thomas Spalt zum Stadrat nominiert. Die Grünen sollen mit Marlene Thalhammer sowie Laura Fetz und die Neos mit Georg Oberndorfer im Stadtrat vertreten sein. Die Abstimmung zur Bildung einer Koaltion mit den Blauen ging einstimmig über die Bühne.

Die Konstituierende Sitzung geht am 20. Oktober im Rathaus über die Bühne und wird aufgrund von Corona live übertragen. Dabei findet auch die Wahl der Vertreter in den Gremien statt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.