Papst kritisiert “Cancel Culture”

Politik / 10.01.2022 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Der Papst hielt am Sonntag eine Messe in der Sixtinischen Kapelle.AFP
Der Papst hielt am Sonntag eine Messe in der Sixtinischen Kapelle.AFP

Franziskus wirft Organisationen “Form der ideologischen Kolonisierung” vor.

Vatikanstadt Papst Franziskus hat sich gegen zunehmende Einschränkungen der freien Meinungsäußerung gewandt. Er sehe eine “Cancel Culture” (Kultur des Ausgrenzens), die in immer mehr öffentliche Bereiche vordringe, sagte er am Montag beim Neujahrsempfang der beim Heiligen Stuhl akkreditierten Botschafter laut Kathpress. Internationalen Organisationen warf er in diesem Zusammenhang “eine Form der ideologischen Kolonisierung” vor.

“Nicht selten hat sich der Schwerpunkt des Interesses auf Themen verlagert, die von ihrer Art her spalten”, so das Oberhaupt der katholischen Kirche im Rahmen seiner rund 35-minütigen Ansprache vor den Diplomaten. Dies führe zu Agenden, “die zunehmend von einem Denken diktiert werden, das die natürlichen Grundlagen der Menschheit und die kulturellen Wurzeln, die die Identität vieler Völker ausmachen, leugnet”.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.