Hinter den Kulissen: Beratungsresistenter Bürgermeister in Feldkirch

Politik / 29.04.2022 • 16:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hinter den Kulissen: Beratungsresistenter Bürgermeister in Feldkirch
Bürgermeister und Stadtparteichef Matt gilt bei vielen Feldkircher Schwarzen als „beratungsrestistent“. VN

Feldkirch Dass das Feldkircher Stadtoberhaupt Wolfgang Matt (67, VP) gerne seine eigene Linie fährt, ist vielen politisch Interessierten nicht erst seit seinem bundesweit bekannten Vordrängeln beim der Coronaimpfung bekannt. Jetzt klopft der einstige Banker offenbar zum Ärger vieler Schwarzer in der Montfortstadt stadtparteilich wieder einmal auf den Tisch.

Rainer Keckeis (63, VP), seit 17 Jahren als Stadtrat für die Stadtwerke und Energie zuständig, soll genauso wie der zeitlich ebenso lange tätige Sozialstadtrat Guntram Rederer (66, VP) per Ende Juni aus dem Gremium ausscheiden. Als Nachfolger von Keckeis wurden bei der jüngsten VP-Klubsitzung der junge Jurist Wolfgang Flach (26, VP) und für Rederer Julia Berchtold (34, VP) vorgeschlagen. Sowohl Flach als auch Berchtold, übrigens Tochter von Altbürgermeister Wilfried Berchtold (67, VP), gelten als „kommunalpolitisch völlig unerfahrene Jungpolitiker“.

Die Vorgangsweise von Matt, der von vielen in der Partei ohnehin als „beratungsresistent“ bezeichnet wird, gilt als „strategielose Personalrochade“. Matt, der im September seinen 68. Geburtstag feiert, solle „endlich über seinen eigenen Rückzug nachdenken“, heißt es nicht nur in der Stadtpartei. Immerhin gilt Stadträtin Gudrun Petz-Bechter (45, VP), die als Klubchefin nichts von den „eigenwilligen Personalrochaden“ von Matt mitbekommen haben soll, seit Längerem als potenzielle Nachfolgerin des Bürgermeisters. Die dreifache Mutter soll auch entsprechendes Vertrauen in der schwarzen Riege der Stadtpartei genießen. Jetzt ist der VP-Stadtparteivorstand am Zug, er soll vor der Wahl der neuen Stadträte im Juli in der Rathaussitzung den Generationswechsel absegnen. Matt selbst glänzte durch Abwesenheit, er zog die Präsidiumssitzung der VP-Landespartei zum Unverständnis vieler Funktionäre jener des Klubs in Feldkirch vor.