Staatsanwaltschaft befragt bald Rüdisser

Politik / 24.08.2022 • 18:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Affäre rund um die ÖVP-Teilorganisation sorgte für Aufsehen. <span class="copyright">VN/Lerch</span>
Die Affäre rund um die ÖVP-Teilorganisation sorgte für Aufsehen. VN/Lerch

Causa Wirtschaftsbund: Wie es bei den Ermittlungen weitergeht.

Bregenz Im Verfahren um die Causa Wirtschaftsbund kommt es bald schon zur Befragung des früheren Landesstatthalters Karlheinz Rüdisser. Das Datum sei für September angesetzt, bestätigte Rüdisser den VN. Wie berichtet, wird er, ebenso wie Wirtschaftslandesrat Marco Tittler nicht mehr als Verdächtiger, sondern als Beschuldigter geführt. Die Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zu den Vorgängen in der ÖVP-Teilorganisation erfassen mittlerweile sechs Personen. Darunter ist auch Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP), der aber im Status eines Verdächtigen bleibt.

Außerdem läuft eine Steuerprüfung des Wirtschaftsbundes durch die Finanz, die sich in der finalen Phase befindet. Interimsobmann Rüdisser sagt dazu: „Wir warten auf den Bescheid. Mit uns ist alles besprochen, die Unterlagen sind alle bei der Steuerbehörde.”