Politik in Kürze

Politik / 15.11.2022 • 22:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Proteste gegen das iranische Regime halten an.Reuters
Die Proteste gegen das iranische Regime halten an.Reuters

Tote bei landesweiten Protesten

teheran Bei landesweiten Protesten im Iran sind Berichten zufolge mehrere Menschen getötet worden. Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim meldete am Dienstag, dass ein Offizier der Revolutionsgarden im Nordwesten getötet worden sei. In der Provinz Kurdistan gab es Aktivisten zufolge Tote aufseiten von Protestteilnehmern und Sicherheitskräften. Die Angaben ließen sich nicht unabhängig verifizieren.

 

Mobbingvorwürfe

London Der britische Premierminister Rishi Sunak wird die Mobbingvorwürfe gegen seinen Vizeregierungschef Dominic Raab nicht los. Der einst höchste Beamte im Außenministerium, Simon McDonald, bestätigte, Raab habe sich in seiner Zeit als Außenminister „herabwürdigend und aggressiv“ verhalten. Die Opposition fordert eine Untersuchung. Raab dementiert.

 

Gegen Lockdown

Peking In der südchinesischen Millionenmetropole Guangzhou kam es zu gewaltsamen Protesten. Hintergrund ist, dass Textilarbeiter nach der Arbeit offenbar wegen des großen Covid-19-Ausbruchs in der 19-Millionen-Stadt nicht in ihre angemieteten Wohnungen zurückkehren durften.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.