Dieses Unternehmen setzt auf eine Vier-Tage-Woche

Promo / 01.06.2022 • 15:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Montafon Die Wirtschaft leidet unter massivem Mitarbeitermangel, besonders betroffen ist davon die Tourismusbranche, weil sie von arbeitsuchenden Menschen mit unattraktiven Arbeitszeiten und -bedingungen in Verbindung gebracht wird. Nun versucht die Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH, die sich im Eigentum der illwerke vkw befindet, einen Befreiungsschlag. Geschäftsführerin Judith Grass erklärt, wie der erste Probelauf für eine Vier-Tage-Woche im Seilbahnbetrieb lief. „Es funktioniert bis jetzt optimal.“ In weiterer Folge werde man schauen, „in welchen unseren Unternehmensbereichen das noch umsetzbar ist“.

Mitarbeiterwunsch umgesetzt

Es sei wichtig, auf die Mitarbeiter einzugehen, auch die soziale Komponente nicht zu vernachlässigen. „Das Vier-Tage-Arbeitsmodell war so ein Anliegen, das von den Mitarbeitern angeregt wurde.“ Mit Mehrkosten für die Firma sei das nicht verbunden, weil man jetzt die 40 Stunden in vier statt in fünf Tagen arbeite, erklärt die Tourismusmanagerin. Auf der Suche nach motivierten Menschen bietet das Unternehmen auch Ganzjahresarbeitszeitmodelle und individuelle Teilzeitmodelle an, die auf Betreuungszeiten und familiäre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.