Großartige Vielfalt im Böhmerwald

Reise / 25.09.2015 • 08:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rund um den Lipno-Stausee gibt es landschaftlich viel zu sehen. Fotos: Rhomberg (5)
Rund um den Lipno-Stausee gibt es landschaftlich viel zu sehen. Fotos: Rhomberg (5)

des Böhmerwaldes zu erfahren. Nur wenige Gebiete in Mitteleuropa bieten eine Landschaft, die so harmonisch ist wie der Nationalpark Böhmerwald, der auch als grüne Lunge des Landes bezeichnet wird. Die tiefen Wälder an der tschechisch-bayerischen Grenze sind so ausgedehnt, dass sie zusammen das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas bilden.

Bewegte Geschichte

Die reiche Geschichte hat den Böhmerwald geprägt. Abenteuerliche Schmugglerwege führten einst durch den Wald, Eroberungsausflüge von ersten Touristen in die wilde Natur und auch die Zeit der mit Stacheldraht gesperrten Grenze. Über viele Jahre hinweg war gerade der Nationalpark ein bewachtes Gebiet, zu dem der Zutritt den meisten Menschen untersagt war. Nicht zuletzt dadurch konnte die Natur ihre Schönheit und Reinheit bis heute bewahren. Jetzt bietet er seinen Besuchern im Winter wie auch im Sommer einen Ort zur Erholung. Bequeme Spaziergänge oder schwierige Bergtouren. Museen, gute böhmische Küche, Denkmäler, Kirchen, Burgen, Schlösser und historische Dörfer, aber auch kleinere Skipisten sind im Süden Tschechiens zu finden.

Vor langer Zeit entstanden auf der tschechischen Seite des Böhmerwaldes außerdem fünf Gletscherseen, die sich auf verschiedenen Wanderungen ebenfalls erkunden lassen.

Lesen Sie nächste Woche im Reiseteil: Ägypten. Wenig Leben im Tal der Toten.