Tschechien im Winter

02.02.2018 • 08:59 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Kaffeehaus-Gemütlichkeit in Prag, Wintersport in Rübezahls Reich und heiße Quellen in Karlsbad.

K ontinentales Klima sorgt für eisige Temperaturen und viel Schnee in den Bergen. Darüber freuen sich Prag-Reisende mit einem Faible für gemütliche Kaffeehäuser, Wintersportler, die gerne auf Pisten und in der Loipe unterwegs sind, sowie Wellnessurlauber, die Entspannung im Warmen schätzen. Wer im Winter nach Prag reist, dem zeigt sich die Stadt an der Moldau von ihrer magischen Seite: Die Heiligenstatuen auf der Karlsbrücke scheinen im nebligen Dämmerlicht lebendig zu werden. Die Gassen der Altstadt und auf der Kleinseite unter der Burg wirken besonders geheimnisvoll und abends erstrahlen die prächtigen Häuserfassaden des Altstädter Rings in warmem Licht.

Während Urlauber im Sommer immer Sorge haben, eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu verpassen, lässt sich jetzt mit gutem Gewissen so manche Stunde in einem der traditionsreichen Prager Kaffeehäuser verbringen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren diese „Kavárnas“ beliebte Treffpunkte für Schriftsteller und Künstler. An diese Zeit erinnert das „Café Louvre“: 1902 gegründet, wirkt das Kaffeehaus mit seinen Rot- und Cremetönen eher gemütlich als mondän. Die richtige Atmosphäre, um sich mit einem Wiener Kaffee oder einer heißen Schokolade mit Eierlikör nach einem Stadtspaziergang aufzuwärmen. Doch Tschechien hat – gerade im Winter – mehr zu bieten als die weltbekannte Hauptstadt. Böhmerwald und Riesengebirge sind jeweils nur gut zwei Autostunden von Prag entfernt und stehen für umfassenden und vor allem preiswerten Wintergenuss. Im Südwesten Tschechiens wartet der Böhmerwald mit sanft geschwungenen Mittelgebirgshöhen auf. Größtes Skigebiet dort ist der Špicák bei Zelezna Ruda (Spitzberg bei Markt Eisenstein), nur einen Katzensprung von den Pisten am Großen Arber auf deutscher Seite entfernt.

Riesengebirge nordöstlich von Prag

Das höchste Gebirge des Landes ist das Riesengebirge an der Grenze zu Polen nordöstlich von Prag. Die Schneekoppe – 1602 Meter hoch und Heimat des sagenumwobenen

Fortsetzung auf Seite G2