Wenn sich die Natur ihren Raum zurückholt

Reise / 28.10.2022 • 09:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Ta Prohm-Tempel wird nicht restauriert und ist deshalb überwuchert.Shutterstock
Der Ta Prohm-Tempel wird nicht restauriert und ist deshalb überwuchert.Shutterstock

Tempel In Ta Prohm, „dem Überwucherten“, hat die Natur das Genie der Khmer-Architektur zugleich gefesselt und bewahrt. Die mächtigen Wurzeln der Urwaldriesen haben sich überall ins Mauerwerk geschoben, es mancherorts auseinander gedrückt, höhere Bauwerke durch ihre Umklammerung aber auch vor dem Einsturz gerettet. Eigentlich wurde diese Tempelanlage aufgegeben und nicht mehr restauriert – gerade dadurch gehört sie heute aber zu den schönsten von Ankor. Ein faszinierender Ort, der offenbart, dass alles Menschengemachte vergänglich ist. Auch bei Angelina Jolie alias Lara Croft hat dieser magische Ort lebenslange Spuren hinterlassen: Nachdem sie Teile des Actionfilms „Tomb Raider“ hier gedreht hatte, kehrte sie immer wieder nach Kambodscha zurück, adoptierte ein kambodschanisches Kind und wurde Botschafterin des UN-Kinderhilfswerks.

Kambodscha

Hauptstadt Phnom Penh

Saison Die beste Zeit für eine Reise durch Kambodscha ist von Mitte Oktober bis Ende März. Dann ist Trockenzeit und die Temperaturen sind noch gut zu ertragen.

Währung Kambodschanische Riel

Sprache Die Amtssprache in Kambodscha ist Khmer.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.