In Vorarlberg „undenkbar“

Spezial / 19.03.2013 • 22:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Böhler: „Die größten Banken in Zypern sind unterkapitalisiert.“
Böhler: „Die größten Banken in Zypern sind unterkapitalisiert.“

DORNBIRN. (VN) Ein solches Szenario in Vorarlberg ist für den stellvertretenden Bankensprecher Werner Böhler „völlig undenkbar“. „Das Problem in Zypern ist“, sagt Böhler, „dass der Bankensektor im Verhältnis zum Brutto­inlandsprodukt überproportional ist und etwa das Sechs- bis Siebenfache ausmacht.“ Zudem seien die beiden größten Banken in Zypern unterkapitalisiert, haben für ihre Größe jedoch zu große Einlagen hereingenommen. Das Geschäftsmodell funktioniere auf dieser Basis nicht. Dass die EU doch etwas zurückrudern werde, war für ihn klar.