Die Auferstehung des Gekreuzigten im Mittelpunkt

Spezial / 29.03.2013 • 19:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Die Bruder-Klaus-Kirche in Dornbirn-Schoren ist das einzige Vorarlberger Gotteshaus, das nicht das Kreuz, sondern die Auferstehung in die Mitte rückt. Der in Graz geborene Künstler Hubert Schmalix hat das Altarbild 1987 geschaffen. Er verband darin Schöpfung und Erlösung: Eingerahmt von Lebensbaum und Paradiessäule steht der auferstandene Christus. Er blickt freundlich auf die Gemeinde und streckt ihr in einer einladenden Geste die Hände entgegen. Seine Gestalt umgibt eine Mandorla (ein Strahlenkranz), wie sie vor allem im Mittelalter gebräuchlich war. Foto: VN/Steurer