3 Fragen 3 Antworten

Spezial / 02.02.2020 • 22:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Gesichtsmasken sind derzeit auch in unseren Breiten gefragt, in den Apotheken jedoch ausverkauft. Apothekerkammerpräsident Jürgen Rehak zu Nutzen und Nachschub.

Konnten die Apotheken im Land den Bedarf decken?

rehak Nein, wir haben nicht sehr viele solcher Gesichtsmasken lagernd. Nach Auftauchen des Coronavirus stieg die Nachfrage sehr schnell. Die Masken waren binnen kurzer Zeit ausverkauft. Bis Mitte kommender Woche soll es jedoch wieder Nachschub geben. Es werden allerdings nur die einfachen Schutzmasken zur Verfügung stehen. Die hochwertigeren, gleichzeitig aber auch teureren Produkte sind nicht mehr verfügbar.

Können solche Masken überhaupt einen ausreichenden Schutz vor Viren bieten?

Rehak Bei der Schutzwirkung spielt die Netzbeschaffenheit eine Rolle. Die teuren Masken verfügen über Netze, die sind so fein, dass selbst kleinste Viren, und Coronaviren sind sehr klein, abgefangen werden können. Einfache Masken bieten dagegen kaum Schutz. Sie können höchstens dazu beitragen, das Risiko der Weiterverbreitung des Virus durch Niesen oder Husten zu verringern.

Welche Hygienemaßnahmen sollten beachtet werden?

rehak Es gelten eigentlich die gleichen Hygienemaßnahmen wie bei Infektionskrankheiten allgemein üblich, und sie sind vergleichbar mit der saisonalen Grippe. Besonders wichtig ist es, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Ebenso sollte ein enger Kontakt mit Erkrankten vermieden werden. Eine weitere Empfehlung lautet, sich vor Anniesen zu schützen und andere auch nicht anzuniesen. Besser ist es, in ein Taschentuch oder die Armbeuge zu niesen.