Ein schnelles, junges Kart-Mädel

Sport / 04.11.2014 • 22:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jorden, Rennfahrerspross der Dolischka-Dynastie. Foto: privat
Jorden, Rennfahrerspross der Dolischka-Dynastie. Foto: privat

Die Hohenemserin Jorden Dolischka ist die erste Micro-Max-Staatsmeisterin.

motorsport. (VN-dg) Jorden Dolischka wird im Dezember zehn Jahre alt. Sie ist die Tochter der ehemaligen Hohenemser Ski- und Motorsportlerin Osmunde Dolischka und lebt mit ihren Eltern in Wien. Jorden hat eindeutig die Renngene ihres Opas Josef Dolischka (ein ehemaliger Tourenwagenpilot) und ihrer Mama geerbt. Heuer bestritt sie ihre erste volle Kartsaison im nationalen Micro-Max-Kid-Cup. Ihren neun Gegnern – durchwegs alles junge Burschen – zeigte sie prompt den Auspuff. Insgesamt gelangen der jungen „Kartprinzessin“ gleich fünf Siege (Doppelsiege in Rechnitz und Vransko, ein Laufsieg in Dujanska Streda), dazu noch zwei zweite und ein dritter Rang – was in der Gesamtwertung Platz eins vor dem Wiener Maxi Tarillion bedeutete. Damit wurde Jorden Dolischka die erste Micro-Max-Staatsmeisterin!

Auch bei Zoneneuroläufen in der CEE-Rotax-Max-Challenge in Jesolo, am Pannoniaring und in Posen mischte sie vorne mit, steigerte sich von Rang 14 zu Saisonbeginn bis in die Top fünf gegen Jahresende und belegte den achten Endrang. Absolutes Saison-highlight war der fantastische vierte Platz beim Eurofinale in Bruck an der Leitha, wo sich 54 Starter aus der ganzen Welt trafen.

Betreut von der ganzen Familie

Jorden wird von ihren Eltern, die auch Kartrennen in diversen Indoor-Karthallen in Wien veranstalten, tatkräftig unterstützt, aber auch von den Hohenemser Großeltern. Opa Sepp Dolischka: „Die Jorden ist ein absoluter Speedmensch. Es kann ihr nichts schnell genug gehen.“ Mama Osmunde ergänzt: „Eigentlich hoffte ich, dass die Jorden nach ihrer ersten Kartsaison wieder aufhört, weil es ihr nicht gefällt. Doch genau das Gegenteil ist eingetreten: Sie hat Blut geleckt.“ Es wird also weitergemacht. 2015 wird sie definitiv in die Mini-Max-Klasse aufsteigen. 21 Jahre nach dem Vorarlberger-Kart-Landesmeistertitel (1993) von Osmunde sollen weitere Dolischka-Siege folgen.