Monschein zieht vor Gericht

Sport / 09.06.2017 • 21:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Christoph Monschein will Admira Wacker verlassen. Foto: gepa
Christoph Monschein will Admira Wacker verlassen. Foto: gepa

wien. Zehn Tore und fünf Assists lieferte Christoph Monschein letzte Saison im Dress der Südstädter. Jetzt zieht der 24-jährige Angreifer gegen seinen Club vor Gericht und wird „definitiv“ beim Trainingsauftakt am Mittwoch fehlen. „Es werden rechtliche Schritte gegen die Optionsziehung eingeleitet“, berichtete Monschein-Manager Christian Sand. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2019. Die Admiraner gaben sich diesbezüglich gelassen. „Laut unseren Anwälten ist das wasserdicht, sie sollen es probieren und werden eh sehen, wie weit sie kommen werden“, sagte Sportchef Ernst Baumeister.