Englische Woche beginnt für Altach mit knapper Niederlage gegen West Ham

11.07.2019 • 20:30 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Altachs Manfred Fischer (r.) gelang der erste Treffer der Heimischen gegen West Ham. VN-Stiplovsek
Altachs Manfred Fischer (r.) gelang der erste Treffer der Heimischen gegen West Ham. VN-Stiplovsek

2:3 verloren, viele Erkenntnisse gewonnen und vor allem Lust auf mehr Heimspiele gemacht.

Altach Ein Hammerspiel in Altach – und das 16 Tage vor dem Meisterschaftsstart. Für die Rheindörfler war der Test gegen den englischen Premier-League-Klub aus London mehr als nur ein Gradmesser. Weil man tollen Fußball zeigte, weil man als Mannschaft agierte und weil man Tore erzielte. Einziges Manko: Das Spiel wurde 2:3 verloren, auch weil es an Effektivität fehlte.

Ich denke, die Art und Weise, wie wir unser Spiel aufgezogen haben, war schon richtig gut.

Alex Pastoor, Trainer Cashpoint SCR Altach

Dabei fehlten mit Mergim Berisha (Bänder im Knöchel gedehnt) der Torjäger und mit Matthias Maak (Oberschenkelprobleme) ein weiterer Routinier. Die „Hammers“ von der Insel beendeten mit dem Spiel ihr Trainingslager in Bad Ragaz und flogen noch am Abend via London nach China, in die neue Heimat von Ex-West-Ham-Stürmer Marko Arnautovic. Dessen Nachfolger könnte mit Sébastien Haller ausgerechnet ein Mann von Adi Hütter werden. Angeblich sind die Engländer bereit, 40 Millionen Euro für den 25-jährigen Franzosen zu zahlen.

Weiterbasteln am Kader

Bei den Altachern wurde Stunden vor dem Anpfiff mit Jakob Odenahl (17) ein weiterer Torhüter verpflichtet, während die Verhandlungen mit Philipp Schmidl weiter in der Warteschlaufe stecken. Noch wird über die Ablöse verhandelt. Dafür zeigten all jene, die auf dem Platz standen, dass die Vorbereitungszeit schon gut genützt wurde. Zumal auch West Ham darauf aus war, Fußball zu spielen. Das taten dann auch beide Mannschaften zur Genüge, und deshalb ergaben sich die Chancen zwangsweise. Auffallend allein, dass Altach bei Standards im Abwehrzentrum Zuordnungsprobleme hatte, dafür lief der Ball nach vorne mehrmals über viele Stationen. Manfred Fischer und Christian Gebauer schlossen zwei dieser Möglichkeiten auch erfolgreich ab.

Gegen Ende der Partie wechselten beide Mannschaften ihre Stammelf komplett, den Spaß am Fußball aber vermittelten vor knapp 3000 Zuschauern aber auch die Einwechselspieler. Der Sieg der Gäste war schlussendlich verdient, weil sich die höhere Kaderqualität nicht nur in Euros ausdrückte. SCRA-Trainer Alex Pastoor durfte dennoch zufrieden bilanzieren. „Ich denke, wir sind in der Lage gewesen, unser eigenes Spiel aufzuziehen. Das ist schon einmal gut. Nicht gefallen hat mir der Spielstand, vor allem die zwei blöden Tore nach Standards. Dennoch: Wenn ich unseren ersten Test und heute vergleiche, dann haben wir einen Riesenschritt gemacht.“ Dass mit Southampton am Sonntag (15 Uhr) schon der nächste Test gegen ein Kaliber wartet, sieht der Holländer gelassen. „Vorbereitung heißt auch immer trainieren und regenerieren.“

Testspiel

Cashpoint SCR Altach – West Ham United 2:3 (1:2)

Cashpoint Arena, 2981 Zuschauer, SR Felix Ouschaun

Torfolge: 6. 0:1 Sanchez (Kopfball), 25. 0:2 Antonio, 31. 1:2 Fischer, 48. 2:2 Gebauer, 58. 2:3 Diop (Kopfball)

Gelbe Karten: 34. Anderson Dos Santos (Altach), 38. Sanchez (West Ham/beide Foulspiel)

Cashpoint SCR Altach (4-2-3-1): Kobras; Anderson Dos Santos (71. Puschl), Zwischenbrugger (76. Schmiedl), Netzer (76. Mätzler), Karic (76. Schreiner); Oum Gouet (76. Lars Nussbaumer), Diakaté (64. Casar); Meilinger (76. Mwila), Fischer (71. Pangop), Jamnig (76. Daniel Nussbaumer); Gebauer (71. Gschweidl)

West Ham United (1. Halbzeit: 4-1-4-1): Roberto (76. Martin); Fredericks, Diop, Ogbonna, Johnson; Sanchez; Snodgrass, Noble, Lanzini, Felipe Anderson; Antonio

West Ham United (2. Halbzeit: 4-2-3-1): Roberto; Zabaleta, Diop (68. Rice), Reid, Johnson (68. Byram); Obiang, Wilshire; Yarmolenko, Cullen, Diangana; Chicharito

Mehr zum Thema