Chance auf WM 2020 für Handball-Damen lebt noch

Sport / 20.07.2019 • 14:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Adriana Marksteiner und das U19-Nationalteam haben heute bei der EM in Ungarn noch einmal die Chance auf die WM 2020. Dafür braucht es einen Sieg über Monenegro.VN
Adriana Marksteiner und das U19-Nationalteam haben heute bei der EM in Ungarn noch einmal die Chance auf die WM 2020. Dafür braucht es einen Sieg über Monenegro.VN

Österreichs U19-Damen-Nationalteam können mit einem Sieg über Montenegro noch das Ticket für die WM 2020 ziehen.

Markus Krautberger

Györ Gestern verlor die Mannschaft von Österreichs Teamchef Helfried Müller bei der Europameisterschaft in Ungarn in der Verlängerung gegen Kroatien undankbar knapp mit 24:27 (21:21, 8:11). Damit verpasste die Juniorinnen-Truppe rund um SSV-Schoren-Rückraumspielerin Adriana Marksteiner die erste Chance auf ein Ticket für die Weltmeisterschaft 2020. Zwar lieferte man dem Favoriten aus Kroatien einen heroischen Kampf, man steckte niemals auf und kam immer wieder heran. Am Ende haderte man aber mit dem Schicksal. „Meine Spielerinnen haben heute, angeführt von einer überragenden Nina Neidhart (13 Tore, Anm.), noch einmal alles in die Waagschale geworfen. Ich kann ihnen wirklich keinen Vorwurf machen. Leider ist es uns nicht gelungen, das Glück zu erzwingen. Vielleicht hat in den entscheidenden Momenten auch etwas der Mut gefehlt“, resümierte Teamchef Müller nach der Partie.

„Wir haben jetzt noch eine Chance auf die WM 2020. Gestern sind wir hingefallen, jetzt heißt es Aufstehen und gegen Montenegro

Charakter zeigen.“

Helfried Müller, Teamchef U19-Damen-Nationalteam

Neue Chance

Heute (15 Uhr) haben die Juniorinnen aber noch einmal die Chance, sich eine Fahrkarte zur Weltmeisterschaft 2020 zu sichern. Denn mit einem Sieg gegen Montenegro, dass im Kreuzspiel Deutschland unterlag, wäre Platz elf bei der Europameisterschaft fixiert, was gleichzeitig die Qualifikation für die WM nächstes Jahr bedeuten würde. Die beiden Teams standen einander bereits in der Vorrunde gegenüber. Das Spiel endete mit einem souveränen Erfolg über Montenegro der Österreicherinnen (23:18). Anwurf ist 15 Uhr. Müller: „Wir sind hingefallen, jetzt müssen wir wieder aufstehen. Es gilt, Charakter zu zeigen und sich den elften Platz zu sichern!“

Handball

U19-Damen Europameisterschaft in Györ, Ungarn

Österreich – Montenegro heute

Györ, 15 Uhr, live auf www.EHF.tv