Leclerc auch in Monza auf Pole – Qualifying endete im Chaos

Sport / 07.09.2019 • 17:30 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
 Miguel MEDINA / AFP
Miguel MEDINA / AFP

monza Charles Leclerc nimmt auch den Formel-1-Grand-Prix von Italien aus der ersten Position in Angriff. Der 21-jährige Ferrari-Pilot entschied am Samstag ein kurioses Qualifying von Monza 39 Tausendstel vor WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton für sich. Dritter einer Qualifikation, die mit einer Runde in Steher-Manier endete, wurde Valtteri Bottas im zweiten Mercedes vor Sebastian Vettels Ferrari.

Vor dem Heimrennen der Scuderia hat Hamilton im WM-Klassement 268 Punkte, Bottas ist Zweiter (203). Danach folgt Red-Bull-Pilot Max Verstappen (181), der im Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/live ORF1, Sky und RTL) wegen eines Motorenwechsels vor Ablauf der Frist von hinten starten muss. Der viertplatzierte Vettel (169) könnte just in diesem für Ferrari so bedeutenden GP von seinem aufstrebenden Teamkollegen Leclerc (157) im Klassement überflügelt werden.