„Ländle-Expreß“ gewinnt Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee

Sport / 21.09.2019 • 21:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Maximilian Kuen vom Team Vorarlberg Santic lieferte eine starke Leistung im  Team.VN
Maximilian Kuen vom Team Vorarlberg Santic lieferte eine starke Leistung im Team.VN

Team Vorarlberg Santic mit starker Leistung im Teambewerb

Kammern Vom Bodensee zum Attersee: Das vorletzte ÖRV-Bundesligarennen, ein 47,2 km langes Mannschaftszeitfahren rund um den Attersee gestaltete sich zu einer eindrucksvollen Vorstellung des Teams Vorarlberg-Santic, das nach Rang drei im Vorjahr erstmals im Salzkammergut klar erfolgreich blieb und damit die Entscheidung in der Bundesliga-Mannschaftswertung nochmals spannend gemacht hat. Rang zwei mit Respektabstand von 40 Sekunden ging an Hrinkow Advarics aus Steyr, das vor zwei Jahren diesen Bewerb bereits gewinnen konnte. Rang drei belegte das Pushbiker-Sextett aus Graz, das nun in der Mannschaftswertung auf den zweiten Platz hinter den Vorarlbergern zurück gefallen ist. Das Mannschaftszeitfahren ging im Rahmen des „King of the Lake“ über die Bühne, einem großen Zeitfahren für Jedermann, an dem insgesamt 1200 Teilnehmer auf völlig gesperrter Strecke unterwegs waren. Nicht in Gefahr war heuer der Streckenrekord von 52:37 min. aus dem Vorjahr, aufgestellt vom Welser Team, ( u.a. damals mit Zoidl, Rabitsch, Krizek). Heuer war Felbermayr Simplon nicht in stärkster Besetzung angetreten und kam mit nur vier Mann am Start über Rang vier nicht hinaus.

Rückenwind auf dem ersten, flachen Teil der Runde, dafür aber Gegenwind im zweiten, hügeligen Abschnitt der Runde, wo ein Großteil der 280 Höhenmeter zu bewältigen waren, stellten für das Siegerteam keine Schwierigkeiten dar, die Vorarlberger lagen vom ersten Kilometer an in Führung und bauten ihr Guthaben kontinuierlich aus. PS: Max Kuen, der Kapitän der siegreichen Mannschaft, hat im Einzelbewerb dieses Rennen vor Jahren schon zwei Mal gewonnen.

Rad

ASVÖ King of the Lake, Kammern, Schörfling (47,2 km)

1.Vorarlberg Santic (Stüssi, Thalmann, Schelling, Meiler, Kuen, Orrico) 55:07 min.

2. Hrinkow Advarics Cycleang ( Hrinkow, Hofer, Graf, Eichinger, Rapp, Loderer), + 40 sec.,

3. Maloja Pushbikers Graz (Auer, Kolb, Schinnagl, Ritzinger, Götzinger, Schlemmer), + 1:02 min.,

4. Felbermayr Simplon Wels, + 1:41 min.,

5. Tirol KTM Cycling, + 1:46 min.

In der Mannschaftswertung der Bundesliga führt vor dem letzten Rennen das Team Vorarlberg Santic (141 Punkte) vor Maloja Pushbikers Graz (139) und Tirol KTM (121). Als Sieger der Einzelwertung steht Stephan Rabitsch (Felbermayr Simplon Wels) bereits fest, er führt mit 1040 Punkten vor Max Kuen (Vorarlberg Santic) mit 822.