Eishockey: Dornbirn muss auf Rinne verzichten

Sport / 07.11.2019 • 16:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rasmus Rinne steht dem Dornbirner EC wegen einer Fußverletzung länger nicht zur Verfügung. GEPA

Der Torhüter der Bulldogs fällt gleich mehrere Monate aus.

Dornbirn Die Pechsträhne von Dornbirn in der achten Erste-Bank-Liga-Saison reißt nicht ab. Im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen die Graz 99ers zog sich Torhüter Rasmus Rinne eine schwere Fußverletzung zu. „Ich rechne mit einem Ausfall von zwei bis drei Monaten“, erklärte ein niedergeschlagener DEC-Manager Alexander Kutzer am Telefon. Damit stehen die Bulldogs nun ohne Einser-Goalie da. „Am Mittwoch erhielten wir diese Diagnose. Die Suche nach Ersatz läuft bereits“, so Kutzer. Der Finne, der seit der Saison 2017/18 für die Messestädter das Tor hütet, stand in den bisherigen 14 Meisterschaftsspielen 13 Mal für den DEC am Eis. Damit fällt der 29-Jährige im Jahr 2019 zum zweiten Mal für eine längere Zeit aus. Nach einer Verletzung Mitte Jänner musste Rinne zuerst wochenlang pausieren. Nach einem Kurzeinsatz in Innsbruck war dann die Saison für ihn endgültig gelaufen. Neben der Torhüterposition hadert man in Dornbirn mit weiteren verletzten Spielern. „Sam Antonitsch fällt wohl auch mindestens sechs Wochen aus. Evan Trupp sollte in zwei bis drei Wochen wieder fit sein“, berichtete Kutzer. Trupp-Ersatz Tomi Körkkö bleibt deshalb vorerst in der Messestadt. ABR