Platz Fünf für Matthias Mayer in Lake Louise

Sport / 30.11.2019 • 22:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Matthias Mayer fuhr in Kanada auf den fünften Rang. AP
Matthias Mayer fuhr in Kanada auf den fünften Rang. AP

Der Deutsche Thomas Dreßen gewinnt bei seinem Comeback die Abfahrt in Kanada. Mayer bester Österreicher.

Lake Louise Der Deutsche Thomas Dreßen hat sich fulminant im alpinen Ski-Weltcup zurückgemeldet. Der Kitzbühel-Sieger 2018 feierte im ersten Rennen nach einem Jahr Verletzungspause in der Abfahrt von Lake Louise einen knappen Sieg vor dem Südtiroler Dominik Paris. Ex-aequo-Dritte wurden die Schweizer Beat Feuz und Carlo Janka, als bester Österreicher war der Kärntner Matthias Mayer nach 38 Läufern Fünfter.

Enttäuschung im ÖSV-Lager

Der 25-jährige Dreßen hatte bei seinem dritten Weltcup-Sieg zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf Paris, der in der Vorsaison vier Abfahrten gewonnen hatte, den Disziplin-Gesamtsieg aber trotzdem Feuz überlassen musste. Dreßen hatte sich am 30. November 2018 in der Abfahrt von Beaver Creek in den USA das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Enttäuschend verlief das Rennen für die ÖSV-Abfahrer: Vincent Kriechmayr lag auf dem siebenten Platz, weitere ÖSV-Läufer kamen nicht in die Top Ten.