Deshalb sehnt man sich in Altach nach dem Rückrundenstart

Sport / 09.02.2020 • 15:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Viel Betrieb herrschte zumeist vor dem Dornbirner Tor, denn die Messestädter standen gegen Sam (r.), Gebauer und Co. massiv. <span class="copyright">Steurer</span>
Viel Betrieb herrschte zumeist vor dem Dornbirner Tor, denn die Messestädter standen gegen Sam (r.), Gebauer und Co. massiv. Steurer

1:0-Testspielsieg des Cashpoint SCR Altach zum Abschluss der Vorbereitung gegen den heimischen Zweitligisten FC Mohren Dornbirn.

Altach Noch einmal einen freien Sonntag genießen, dann volle Konzentration auf den Rückrundenstart. Nach nunmehr 33 Tagen Vorbereitung ist die Sehnsucht groß, sich endlich wieder in der Liga zu messen. Da wartet am Samstag (17 Uhr) nach einer Unterbrechung von zwei Monaten und einem Tag in der Cashpoint-Arena die Wiener Austria auf die Altacher. Bis dahin sollten auch Jan Zwischenbrugger (29) und Samuel Oum Gouet (22) wieder voll im Mannschaftstraining sein. Ersterer hat vor allem im Trainingslager in seiner neuen Rolle als zweiter „Sechser“ im Mittelfeld neben Alain Wiss (29) zu überzeugen gewusst. Möglicherweise reicht es für den Schnepfauer auch zur Rückkehr in die Mannschaft, nachdem er zuletzt verletzungsbedingt pausieren musste.

Testspiel

Cashpoint SCR Altach – FC Mohren Dornbirn 1:0 (0:0)

Altach, Trainingscampus, 500 Zuschauer, SR Felix Ouschan

Tor: 66. 1:0 Gebauer

Cashpoint SCR Altach: Kobras (60. Ozegovic); Thurnwald, Dabanli (79. Anderson), Schmiedl, Karic (67. Lars Nussbaumer); Wiss (79. Casar), Tartarotti; Sam, Gebauer, Schreiner (79. Jamnig); Villalba (79. Daniel Nussbaumer)

Es fehlten: Samuel Oum Gouet, Marco Meilinger, Jan Zwischenbrugger, Philipp Netzer, Manfred Fischer, Ogulcan Bekar

FC Mohren Dornbirn: Bunschuh (60. Lang); Allgäuer (46. Friedrich), Gurschler (75. Drazan), Omerovic (65. Bari), Kühne, Prirsch; Shabani (65. Allgäuer), Domig (75. Malin), Aaron Kircher; Mujic (46. Mathis), Huber (46. Hadzic)

Es fehlten: Fridrikas (Innenbandzerrung im Knie), Joppi (Trainingsrückstand), Zottele, Akcicek, Rusch (beide spielten bei den Amateuren)

s
Zumindest absolvierte er, wie auch die anderen verletzten Spieler, während des letzten Test eine Trainingseinheit. Mit dabei auch Philipp Netzer (34), Marco Meilinger (28) und Manfred Fischer (24). Für das Trio kommt das Spiel am Samstag noch zu früh. Dass Trainer Alex Pastoor dennoch ein befriedigendes Resümee der Vorbereitung zog, lag nicht so sehr am Ergebnis in der Generalprobe gegen Dornbirn, sondern an den Fortschritten einzelner Spieler bzw. Formationen. So haben Neuerwerbung Berkqy Dabanli (29) und Philipp Schmiedl (22) in der Innenverteidigung schnell zusammengefunden, bildet Wiss davor ein routiniertes Bindeglied und sprüht Sidney Sam weiter vor Spielfreude. Viele Angriffe liefen über die rechte Seite, mit dem Versuch, zusammen mit Christian Gebauer (26) und Juli Villalba (21) ein gefährliches Angriffstrio zu bilden. Sam und Gebauer waren, im Zusammenspiel mit Daniel Nussbaumer (20), maßgeblich am Siegtreffer beteiligt.


Ein Altacher aber stand dennoch traurig neben der Auswechselbank. Der zum FC Dornbirn gewechselte, zentrale Abwehrspieler Leonardo Zottele hat sich im Training vor dem Test verletzt und fällt vermutlich länger aus. Beim 20-Jährigen wird ein Bänderriss im Knöchel vermutet, sodass er beim Rückrundenstartet (21. Februar) das Derby in Lustenau versäumen wird. Weniger schlimm sieht es bei Anes Omerovic aus. Der 21-jährige Innenverteidiger musste in Altach zwar ausgetauscht werden, sein erlittenes Cut war aber mit mehreren Stich schnell genäht.