Pauger mit starker Leistung zum Saisonfinish

Sport / 07.11.2020 • 19:45 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Beim Weltcup-Finish in Valencia lieferte Leon Pauger erneut eine tolle Leistung ab.<span class="copyright">sportsho</span><span class="copyright">t</span>
Beim Weltcup-Finish in Valencia lieferte Leon Pauger erneut eine tolle Leistung ab.sportshot

Triathlet Leon Pauger erreichte bei Weltcuprennen in Valencia dden starken 15. Platz.

Valencia Bei knapp 20° C Außentemperatur hieß es beim Weltcup in Valencia noch einmal „all out“. So auch für den Bregenzer Leon Pauger, für den der Bewerb der Saisonabschluss war. Nach einem Radsturz auf regennasser Straße am Donnerstag ging der 21-Jährige mit einer Prellung am Handgelenk gehandicapt in das Rennen. Nach dem Schwimmen konnte er sich im großen Verfolgerfeld am Rad positionieren und arbeitete gut mit, um das Tempo hochzuhalten. Vorne weg mit Weltmeister Vincent Luis (FRA), dem zweifachen Olympiasieger Alistair Brownlee (GBR) und Pierre Le Corre (FRA) aber ein gut zusammenarbeitendes Trio, welches die Führung auf den 20 km langen flachen Radkurs bis in die zweite Wechselzone nicht mehr abgab.

“Mit diesem Saisonabschluss im starken Teilnehmerfeld bin ich zufrieden. Rang 15 ist mit dieser Vorgeschichte ein akzeptables Ergebnis.”

Leon Pauger, Triathlet

Trotz Handicap tolles Rennen

Der erst 21-Jährige überquerte als 15. die Ziellinie und zeigte erneut in einem stark besetzten Feld groß auf. Den vierten Sieg im vierten Rennen konnte Weltmeister Vincent Luis feiern. Auch wenn es für kurze Zeit so aussah, als ob der zweifache Olympiasieger Alistair Brownlee den Sieg des Franzosen noch verhindern könnte. Luis konnte die alle Attacken des Briten abwehren und sich erneut zum Sieger küren. “Der Start lief gut, das Schwimmen dann aber leider nicht, an der ersten Boje war ich relativ weit hinten. Aufgrund der Prellung an der Hand war ich in dieser Disziplin gehandicapt. Am Rad habe ich in der Verfolgergruppe gut mitgearbeitet und viel investiert, ich habe mich stark gefühlt. Leider bin ich nicht gut in die Wechselzone hineingekommen, die schnellen Jungs waren schon weg. Ich habe dann noch einen soliden Lauf hingelegt. Mit diesem Saisonabschluss im starken Teilnehmerfeld bin ich zufrieden. Rang 15 ist mit dieser Vorgeschichte ein akzeptables Ergebnis. Vor zwei Tagen konnte ich die Hand kaum bewegen. Ich bin froh, dass ich überhaupt starten konnte. Nun freue ich mit auf die Saisonpause, bevor es Ende November mit dem ÖTRV nach Fuerteventura ins Trainingslager geht,” so Pauger über sein Saison-Finish.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.