Rote Teufel demolieren Westwien

Sport / 14.11.2020 • 23:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Harder Block ließ nichts zu und besiegte Westwien mit 27:19.<span class="copyright">stiplovse</span><span class="copyright">k</span><span class="copyright"></span>
Der Harder Block ließ nichts zu und besiegte Westwien mit 27:19.stiplovsek

Alpla HC Hard läßt Westwien keine Chance und siegt klar mit 27:19.

Hard Der ALPLA HC Hard besiegt die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN am Samstagabend klar mit 27:19 (15:10) zu Hause in der Sporthalle am See. Für die Harder bedeutet dies den mittlerweile vierten Sieg in Folge. Mit dem Heimsieg in der Teufelsarena, leider vor leeren Rängen, kann sich der ALPLA HC Hard in der Tabelle weiter nach oben arbeiten und befindet sich derzeit auf Rang drei.

Rote Teufel lassen nichts anbrennen

Die Westwiener gehen zunächst mit 2:0 in Führung. Erst in der vierten Spielminute gelingt den Hardern das erste Tor. Ein Doppelschlag von Nejc Zmavc bringt in der achten Spielminute den Ausgleich zum 4:4, die Partie ist wieder völlig offen. Julian Pratschner ist es, der die Glorreichen Sieben wieder in Führung bringt, ehe die Roten Teufel mit einem 5-0 Lauf auf 9:5 vorbeiziehen und das Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Dominik Schmid, Kapitän des ALPLA HC Hard führt im Angriff eine hervorragende Regie und treibt die Mannschaft weiter voran. Es gelingt der Bjelis Truppe, den Vorsprung in den ersten dreißig Minuten weiter auszubauen und mit einem komfortablen 15:10 Vorsprung in die Kabine zu kehren.

VN-Redakteur Jochen Dünser war live vor Ort beim geisterspiel zwischen HC Hard und Westwien.
VN-Redakteur Jochen Dünser war live vor Ort beim geisterspiel zwischen HC Hard und Westwien.

Die ersten beiden Tore in der zweiten Halbzeit gelingen den Hardern, die ihren Vorsprung damit weiter ausbauen und die Partie zu keinem Zeitpunkt mehr aus der Hand geben. Die kompakte 6:0 Abwehr hält, die Westwiener finden kein Mittel, diese zu durchbrechen. Die Gäste aus Wien scheitern an vielen gut herausgespielten Chancen, denen es im Abschluss fehlt. Mit den Torhütern Golub Doknic und Thomas Hurich gibt es einen super Rückhalt bei den Hardern, die durch einige schöne Paraden auf aller Länge überzeugen. Der ALPLA HC Hard hat immer auf Chance gespielt und die Westwiener am Schluss mit einem klaren 27:19 (15:10) Sieg an die Wand gespielt.

Der Alpla HC Hard hat den Schwung aus der Hinrunde mitgenommen und ist mit der heutigen Partie perfekt in die Rückrunde gestartet. Mit dem niemals gefährdeten Start-Ziel-Sieg des ALPLA HC Hard konnte heute die offene Rechnung aus dem Hinspiel in der Südstadt beglichen werden. Die Roten Teufel haben heute einmal mehr bewiesen, welcher Teamspirit in ihnen steckt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.