Um Trendumkehr bei Vorwärts Steyr

Sport / 01.04.2021 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Beim 4:0-Heimsieg im Oktober hatten Till Cissokho, Brandon Baiye und Co. viel zu jubeln. Heute will man in Oberösterreich auch wieder zuschlagen.gepa
Beim 4:0-Heimsieg im Oktober hatten Till Cissokho, Brandon Baiye und Co. viel zu jubeln. Heute will man in Oberösterreich auch wieder zuschlagen.gepa

Beim Tabellenletzten will Austria Lustenau zurück in die Erfolgsspur.

Lustenau Das Frühjahr gestaltete sich für Austria Lustenau bislang miserabel. In sechs Spielen fing man fünf Niederlagen ein, nur einmal verließ man das Feld als Sieger (Juniors ÖO). Doch nach der Länderspielpause soll sich das Blatt wenden. Die Wunden nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen Wacker Innsbruck wurden geleckt, heute bei Vorwärts Steyr will man punktemäßig wieder voll anschreiben. „Natürlich geht so ein Start ins Frühjahr nicht spurlos an den Spielern vorbei. Aber die Burschen haben in den letzten zehn Tagen in den Trainings hart gearbeitet und viel Bereitschaft gezeigt, den Bock umzustoßen“, erklärt Austria-Trainer Alexander Kiene und blickt positiv auf das Spiel beim Tabellenletzten: „Wir haben uns einen Plan zurechtgelegt, mit dem wir in Steyr das Feld mit Punkten verlassen wollen. Die Trainingsleistungen waren gut, nun gilt es diese auch am Matchtag zu zeigen“.

Mit Elan zurück aus Belgien

Dass neben Kapitän Christoph Freitag (Gelb-Rot-Sperre) auch mit Haris Tabakovic der Toptorjäger (zwölf Tore) ausfällt, „tut uns natürlich weh. Aber wir jammern jetzt sicher nicht. Es gilt gemeinsam aus diesem Tal herauszukommen“, so der Coach, der wohl Adriano Bertaccini als Stürmer bringen wird. Einer der in Oberösterreich vorangehen soll, ist Brandon Baiye. Der Belgier kehrte nach dem Trainingslehrgang mit dem belgischen U21-Nationalteam mit viel Selbstvertrauen zurück ins Ländle. Immerhin agierte der Mittelfeldspieler bei zwei Testspielen gegen die belgischen Erstligisten Standard Lüttich und Cercle Brügge als Kapitän.