Sarah Klotz krönt sich zur Schweizer Cupsiegerin

Sport / 05.06.2021 • 21:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sarah Klotz krönt sich zur Schweizer Cupsiegerin
Sarah Klotz ist Schweizer Cuspiegerin mit dem FC Luzern. HFL

Dornbirnerin Sarah Klotz gewinnt mit Luzern gegen Favorit Zürich mit 2:0.

Zürich Cups haben ihre eigenen Gesetze. Dieses oft verwendete Sprichwort hat in der Schweiz wieder einmal zugeschlagen. Die Frauen des FC Luzern, mit der Dornbirnerin Sarah Klotz, besiegen den FC Zürich dank eines Doppelpacks von Svenja Fölmli mit 2:0. In der Meisterschaft lagen zwischen dem Vizemeister Zürich und dem Drittletzten Luzern nicht weniger als 34 Punkte – im Cup hat der Außenseiter zugeschlagen. 

Engagierte Leistung von Start weg

Die Zentralschweizerinnen zeigten im 45. Endspiel um die Trophäe von Beginn weg eine engagierte Leistung. Sie machten es dem Favoriten bereits früh schwer, überhaupt optimal aus der Defensive zu kommen. Einmal schafften es die Zürcherinnen in der Anfangsphase, gut vor dem Luzerner Tor aufzutauchen. Nach einem Freistoß landete der Ball über Umwege tatsächlich im Tor der Luzernerinnen, der Abschluss erfolgte allerdings aus Abseitsposition und es blieb vorerst beim Remis. Doch Luzern agierte auch über schnelle Gegenstöße und die neunfache Saisontorschützin Svenja Fölmli ließ zwei Zürcher Verteidigerinnen stehen und traf von der rechten Seite neben den langen Pfosten zur vielumjubelten Führung des Außenseiters. Die Zürcher Frauen versuchten es immer wieder über ihre drei Stürmerinnen, zu Torchancen zu kommen. Doch das offizielle Heimteam im Letzigrund, der FC Luzern, war immer präsent und konnte alle Chancen im ersten Durchgang abblocken.

Zürich stellte zu Beginn der zweiten Halbzeit auf ein 4-4-2-System um und konnte dadurch den Druck auf die Luzernerinnen erhöhen. Zwingendes war zu Beginn jedoch nicht vorhanden. Luzern auf der anderen Seite konnte sich auf Goalgetterin Fölmli verlassen. Die Offensivakteurin war immer wieder im Mittelpunkt der Angriffsbemühungen ihres Teams. In der 61. Minute erhielt sie einen Ball hoch angespielt, setzte ihren Körper gekonnt ein und konnte aus spitzem Winkel die Zürcher Abwehr bezwingen und im Nachschuss den Ball im Tor unterbringen. Das 2:0 für die Luzernerinnen war ein Befreiungsschlag und ließ Sarah Klotz und Co. mehr denn je vom Cuptriumph träumen.

Bollwerk Klotz

Die Dornbirnerin wirkte flexibel auf der linken Defensivseite. Sowohl in der Abwehr zeigte sie ihr Können und ließ die Zürcherinnen ein ums andere Mal verzweifeln, bei Angriffsphasen rückte sie aber auch eine Linie nach vorne mit. Nach dem zweiten Treffer wollten sie sich den Titel nicht mehr nehmen lassen und stellten auf eine Fünferabwehr um. Je näher das Ende rückte, desto mehr sah man die Zürcher Frauen in der Offensive, aber auch bis zum Ende der sechsminütigen Nachspielzeit rannten die Zürcherinnen vergeblich Richtung Luzerner Tor und die Zentralschweizerinnen sicherten sich den Cupsieg 2021. HFL

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.