So jubelt SW Bregenz nach dem Pokaltriumph

Sport / 01.06.2022 • 23:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Fünf Treffer, fünfmal Grund zum jubeln – die Schwarz-Weiß-Kicker brannten im Cupfinale ein spielerisches Feuerwerk ab. <span class="copyright">Steurer</span>
Fünf Treffer, fünfmal Grund zum jubeln – die Schwarz-Weiß-Kicker brannten im Cupfinale ein spielerisches Feuerwerk ab. Steurer

Das 46. Uniqa VFV Cupfinale wurde zu einer klaren Angelegenheit (5:1) für die Schwarz-Weißen.

Hohenems Die Sensation ist ausgeblieben, zu groß war der spielerische Unterschied zwischen SW Bregenz und den Juniors des FC Dornbirn. Von Beginn weg überrollte die Elf von Trainer Roman Ellensohn die junge Garde der Rothosen und nach 25 Minuten (4:0) war das Finale des 46. Uniqa VFV Cups praktisch entschieden. Am Ende feierte der Klub aus der VN.at-Eliteliga einen verdienten 5:1-Erfolg und durfte damit über den vierten Pokaltriumph in der Klubgeschichte jubeln.

Fussball

46. Uniqa VFV Cup

Endspiel

SW Bregenz – FC Mohren Dornbirn Juniors 5:1 (4:1)

Hohenems, Stadion Herrenried, 1200 Zuschauer, SR Daniel Bode

Torfolge: 6. 1:0 Joshua Robin Merz, 12. 2:0 Batista Caetano Reinaldo, 22. 3:0 Vinicius Gomes Maciel, 25. 4:0 Uelder Barbosa Mendes, 37. 4:1 Ömer Corbaci (Kopfball), 80. 5:1 Volkan Akyildiz

SW Bregenz (3-5-2): Grubor; Thurner, Makovec, Arslan (84. Petko Martinovic); Desnica, Dervisevic, Vinicius Gomes (71. Akyildiz), Yuri Silva Gomez, Merz (84. Giesinger); Reinaldo (84. Altunel), Uelder Barbosa Mendes (81. Smoljanovic)

FC Mohren Dornbirn Juniors (4-4-2): Bodrazic; Gunz, Dünser, Corbaci (84. Nakic), Calim (74. Tapfer); Krizic, Hörburger (74. Pranjic), Fehn, Nagler (83. Rakic); Fontain, Yüzüak (46. Rosenauer)

Eine klare Angelegenheit

Es war die spielerische Überlegenheit der Schwarz-Weißen, die dafür sorgte, dass Dornbirn nie wirklich zu einem ernsthaften Gegner wurde. Vor allem die Brasilianer in den Reihen der Bregenzer „tanzten“ durch die gegnerischen Reihen, auch wenn der Deutsche Joshua Robin Merz bereits nach sechs Minuten den Torreigen vor 1200 Fans im Herrenriedstadion eröffnete. Vorausgegangen war ein Traumpass von Yuri Silva Gomez. Ein scharfer Schuss von Amir Dervisevic, den FCD-Goalie Simon Bodrazic nicht bändigen konnte, wurde zur Vorlage für Reinaldo, der zum 2:0 abstaubte. Das Tor des Abends gelang Vinicius Gomes Maciel, der mit einem gefühlvollen Heber aus mehr als 30 Metern ins Tor traf (22.). Für Treffer Nummer vier der Brasilianer in den Reihen von Bregenz sorgte Uelder Barbosa Mendes, der den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte knallte (25.).

Die Partie war damit entschieden, den sich weiter tapfer wehrenden Dornbirner gelang in weiterer Folge zumindest der Ehrentreffer. Nach einem Eckball von Eren Yüzüakm war es der mitaufgerückte Verteidiger Ömer Corbaci, der per Kopf traf. Am Ende aber war der Außenseiter aus der Landesliga mit dem Ergebnis (1:5) noch gut bedient, vergaben doch Dervisevic (4./69.), Yuri Silva Gomes (20./48.) und Reinaldo (31.) weitere gute Einschussmöglichkeiten.
Nach Seitenwechsel schaltete Bregenz sichtlich einen Gang zurück und schonte Kräfte für die Endphase in der Meisterschaft. Da will man die Chance auf eine Teilnahme an der Vorarlberger Amateurmeisterschaft noch nutzen. Bei den Dornbirnern hingegen hatte sich das Fehlen der Jungprofis Elijah Imre, Thomas Baldauf und Stefan Lauf doch mehr bemerkbar gemacht, als anfangs vermutet. Die lautstarken Schwarz-Weiß-Anhänger, die das Stadion nach Schlusspfiff mittels Pyrotechnik in eine Rauchwolke hüllten, feierten ihre Pokalhelden. Damit haben neben den Handballern aus der Landeshauptstadt, die den österreichischen Pokal nach Bregenz holten, auch die Fußballer im nationalen Cup triumphiert. tk

Das Cupfieber grassierte

Das Cupfinale in Hohenems ist alljährlich der Höhepunkt des Vorarlberger Amateurfußballs. Da trifft sich das „Who is Who“ des heimischen Fußballs, dazu zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik und vor allem viele Fans, so gestern 1200. Immer spannend, wenn sich ein hoher Favorit wie SW Bregenz gegen junge Wilde wie die FC Dornbirn Juniors aus der Landesliga misst. VFV-Präsident Horst Lumper, VFV-GF Horst Elsner, und UNIQA Landesdirektor Markus Stadelmann waren über den fußballerischen Abend ebenso erfreut, wie Sport-Landesrätin Martina Rüscher, Bürgermeister Dieter Egger, Clubobmann Roland Frühstück und die Stadträte Julian Fässler (Dornbirn) und Markus Klien (Hohenems). Dazu die Präsidenten Thomas Fricke SW Bregenz und Harald Domig FC Dornbirn mit ihren Vorständen. Mit dabei Vertreter und Fans vieler Fußballvereine, natürlich auch der BL-Klubs mit GF Christoph Längle (Altach) und Bernd Bösch (Austria Lustenau). FL

Markus Stadelmann und LR Martina Rüscher. <span class="copyright">Lutz</span>
Markus Stadelmann und LR Martina Rüscher. Lutz
Alexander Lau, Markus Stadelmann, Horst Lumper, Horst Elsner, Klaus Rettenberger (von links). <span class="copyright">Lutz</span>
Alexander Lau, Markus Stadelmann, Horst Lumper, Horst Elsner, Klaus Rettenberger (von links). Lutz
Jürgen Albrich, Harald Domig, Julian Fässler (von links). <span class="copyright">Lutz</span>
Jürgen Albrich, Harald Domig, Julian Fässler (von links). Lutz
Markus Klien, Gertraud und Bgm. Dieter Egger (von links). <span class="copyright">Lutz</span>
Markus Klien, Gertraud und Bgm. Dieter Egger (von links). Lutz
Roland Frühstück, Thomas Fricke, Predrag Zivanovic (von links). <span class="copyright">Lutz</span>
Roland Frühstück, Thomas Fricke, Predrag Zivanovic (von links). Lutz