Das ist der neue Trainer des VfB Hohenems

Sport / 08.06.2022 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In der neuen Saison der VN.at-Eliteliga hören die Spieler des VfB Hohenems auf die Anweisungen des Trainers Martin Brenner.<span class="copyright">z</span><span class="copyright">a</span><span class="copyright">n</span><span class="copyright">g</span><span class="copyright">h</span><span class="copyright">e</span><span class="copyright">l</span><span class="copyright">l</span><span class="copyright">i</span><span class="copyright">n</span><span class="copyright">i</span>
In der neuen Saison der VN.at-Eliteliga hören die Spieler des VfB Hohenems auf die Anweisungen des Trainers Martin Brenner.zanghellini

Martin Brenner (36) wird Nachfolger von Goran Milovanovic-Sohm bei den Grafenstädtern.

Hohenems Der Doppelstaatsbürger von Österreich und Uruguay, Martin Brenner, übernimmt ab Sommer das Traineramt der Grafenstädter (die VN. berichtete in der Ausgabe von 21. Mai über den Wunschtrainer) und soll den Klub zum Westligameistertitel führen.

„Hohenems ist eine Topadresse im Amateurfußball. Dazu verfügt das Team über Qualität.“

Martin Brenner, designierter Trainer VfB Hohenems

Große Ziele

Brenner ist im Besitz der UEFA Pro Lizenz und hat bis Anfang April dieses Jahres den Liechtensteiner Klub FC Balzers betreut, hat nun in Hohenems eine neue Aufgabe gefunden. „Ich bin überzeugt mit Martin den richtigen Coach verpflichtet zu haben und wir wollen sportlich einen Schritt nach vorne machen. Er arbeitet als Trainer sehr akribisch. Wir streben noch mehr Professionallität in Hohenems an“, so Hohenems-Sportchef Tamas Tiefenbach (49). Tiefenbach kennt Brenner noch aus früheren Zeiten bei Austria Lustenau. Dort hat der Neo-Coach, dessen Sohn heute noch im Nachwuchs der Grün-Weißen aktiv ist, im Jugendbereich als Trainer schon sehr gute Arbeit verrichtet. „Ich wünsche mir, dass meine Methoden in Hohenems funktionieren. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Hohenems ist eine Topadresse im Amateurfußball. Dazu verfügt die Mannschaft in meinen Augen über viel Qualität.“
Sein erstes Training leitet Brenner am 4. Juli. Als Co-Trainer bekommt der 36-Jährige Christian Schöpf (46) zur Seite gestellt. Als Ziel ruft man in der Grafenstadt die Teilnahme an der Regionalliga West im Frühjahr 2023aus, um dann um den Meistertitel und Aufstieg in die 2. Liga zu spielen.