Bengals und 49ers folgen Chiefs und Eagles

Sport / 23.01.2023 • 18:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Fans der bengalischen Tiger feierten im Schneetreiben von Buffalo den Einzug ins AFC-Finale.USA Today Sports
Die Fans der bengalischen Tiger feierten im Schneetreiben von Buffalo den Einzug ins AFC-Finale.USA Today Sports

Cincinnati bleibt der Favoritenschreck, Purdys Serie hält.

Buffalo Die Cincinnati Bengals haben sich in den NFL-Play-offs gegen die favorisierten Buffalo Bills durchgesetzt und sind nur noch einen Sieg vom Erreichen der Super Bowl entfernt. Bei dichtem Schneetreiben in Buffalo gewannen die Bengals am Sonntag weitestgehend ungefährdet 27:10 und treffen im Finale der AFC auf die Kansas City Chiefs. Ebenfalls eine Runde weiter sind die San Francisco 49ers, die die Dallas Cowboys mit 19:12 ausschalteten.

„Dominanz vom Start bis ins Ziel. Der Job ist noch nicht erledigt, wir haben ein hartes Auswärtsspiel vor uns“, sagte Bengals-Quarterback Joe Burrow bei CBS. Das Duell gegen die Chiefs gab es bereits in der vergangenen Saison – die Bengals setzen sich vor einem Jahr überraschend durch und zogen ins NFL-Endspiel ein, wo sie dann gegen die Los Angeles Rams verloren. „Das wird spaßig. Zwei der Topleute in der Liga, zwei der Topteams, es wird aufregend und ich freue mich darauf“, sagte Burrow. Ob Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes mit seinem verstauchten Knöchel aber spielen wird, ist offen.

Doch nicht irrelevant

Enger gestaltete sich die zweite Partie, in der die 49ers um Quarterback-Überraschung Brock Purdy das bessere Ende für sich hatten. Purdy verlängerte seine beeindruckende Serie auf nun acht Siege in acht NFL-Spielen und blieb auch gegen die Cowboys nahezu fehlerfrei. Purdy war im Draft vergangenes Frühjahr an letzter Stelle ausgewählt worden und bekam deswegen aus Tradition den Spitznamen „Mister Irrelevant“ verpasst. Nun warten als Gegner die Philadelphia Eagles auf die 49ers.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.