Coronaschock für Festtage abwehren

VN Titelblatt / 24.11.2020 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Land fordert früheren Zeitpunkt für Massentests.

Bregenz Am Montag ist mit der Sitzung zwischen Bundesregierung und Landeshauptleuten der formale Auftakt zur Organisation der Massentests gefallen. Am Dienstagnachmittag besprach sich die Landesregierung mit allen Rettungs- und Hilfsorganisationen, den Bezirkshauptmannschaften und Experten aus dem Landhaus. Das Ergebnis ist ein schon relativ detaillierter Ablaufplan der Massentests. So viele Vorarlberger wie möglich sollen innerhalb von drei Tagen auf das Coronavirus getestet werden. Zum Einsatz kommt ein Antigen-Test. Wer positiv getestet wird, kann noch am selben Tag einen PCR-Test absolvieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Wann es so weit ist, steht noch nicht fest. Während die Bundesregierung das Wochenende vor Weihnachten favorisiert, würde die Landesregierung gerne früher starten. „Wir wollen einen zeitlichen Abstand zu Weihnachten, weil wir befürchten, dass sich sonst manche nicht testen lassen“, betont Landesrat Christian Gantner. Und zwar aus Furcht, das Weihnachtsfest in Quarantäne verbringen zu müssen. »A2, 3

„Wir wollen bei den Massentests einen zeitlichen Abstand zu Weihnachten.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.