Aufruhr um frühe Sperrstunde und 2G

VN Titelblatt / 26.01.2022 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Für Ungeimpfte endet der Lockdown, die anderen Regeln bleiben. Das sorgt für Unmut.

Schwarzach Bald dürfen Ungeimpfte wieder uneingeschränkt das Haus verlassen, viel mehr ändert sich für sie aber nicht. Zwar geht der Lockdown auch für sie zu Ende, an der 2G-Regel will die Bundesregierung jedoch nicht rütteln. Handel und körpernahe Dienstleister sind nicht glücklich. Sie halten die 2G-Regel für nicht mehr zeitgemäß. Mit der Einführung der Impfpflicht am 1. Februar gehöre sie abgeschafft, sagt Clemens Sagmeister, Obmann der Wirtschaftsgemeinschaft in Bregenz. Auch die Sperrstunde um 22 Uhr sorgt für Unmut. Landeshauptmann Markus Wallner plädiert, sie zumindest auf 23 Uhr zu verlegen. Vorarlberger Touristiker fordern das ebenso. »A3

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.