Ärger über Wahlarztsystem in Österreich

VN Titelblatt / 27.11.2022 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien Andreas Huss, Obmann der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), kritisiert das Wahlarztsystem. Dass der Privatkostenanteil mittlerweile 25 Prozent betrage, sei unerträglich für ihn, sagte er am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“. Huss zufolge braucht es eine Reform. Diesbezüglich gebe es schon gute Gespräche mit Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne). Unzufrieden zeigte er sich hingegen mit den Plänen zum Mutter-Kind-Pass. Die Sozialversicherung sei nicht eingebunden gewesen. »A2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.