Gericht weist Klage gegen ungarisches Atomkraftwerk ab

VN Titelblatt / 30.11.2022 • 22:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Luxemburg, Wien Das Gericht der Europäischen Union hat die österreichische Klage gegen staatliche Beihilfen Ungarns für zwei neue Kernreaktoren des Atomkraftwerks Paks abgewiesen. Österreich hatte unter anderem geltend gemacht, dass es ein Vergabeverfahren gebraucht hätte und dass die Beihilfen zu unverhältnismäßigen Wettbewerbsverzerrungen führen. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) kritisierte das Urteil scharf. Währenddessen befürwortet Anti-Atom-Aktivistin Hildegard Breiner die Verfahren gegen Atomkraft an der österreichischen Grenze („Das sind tickende Zeitbomben“) und kritisiert den EURATOM-Vertrag. »D9

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.