Simplon will Teile der Produktion nach Europa zurückholen

VN Titelblatt / 17.01.2023 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Hard Fahrradhersteller Simplon möchte Teile seiner Produktion von Asien nach Europa zurückholen. Grund sind negative Erfahrungen mit China. „China ist für uns nicht mehr kalkulierbar“, so Geschäftsführer Stefan Vollbach. Seit einem Jahr laufe bereits ein Testbetrieb zur Lackierung von in China beziehungsweise Asien produzierten Simplon-Fahrradrahmen in Portugal und Bulgarien. Darauf soll der Rahmenbau folgen. Im Geschäftsjahr 2021/22 kam Simplon auf einen Umsatz von 57 Millionen Euro (+ 5,5 Prozent). »D2

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.