Markierte Sicherheit in Frastanz für Fußgänger und Radler

VN / 28.02.2019 • 09:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die geschlossene Radweglücke im Bereich der Felsenau ist nun als Geh- und Radweg ohne Benutzungspflicht ausgewiesen. HeilHeilmannm
Die geschlossene Radweglücke im Bereich der Felsenau ist nun als Geh- und Radweg ohne Benutzungspflicht ausgewiesen. HeilHeilmannm

Fußgänger- und Radweg Felsenau offiziell ausgewiesen.

Frastanz Freie Fahrt für Fahrradfahrer und Verkehrssicherheit für Fußgänger in der Felsenau: Die im Herbst geschlossene Radweglücke in der Felsenau wurde nun auch offiziell als ein gemischter Fußgänger- und Radweg ausgewiesen.

Das Verkehrszeichen auf quadratischem Hintergrund weist genau genommen auf einen „Geh- und Radweg ohne Benutzungspflicht“ hin. Das gleiche Zeichen auf rundem Hintergrund signalisiert hingegen einen Geh- und Radweg, der benutzt werden muss. Als ein solcher ist der getrennt von der Straße geführte gemischte Geh- und Radweg von der Einmündung in die Felsenau bis zum Ortseingang von Frastanz an der OMV-Tankstelle gesondert mit rundem Kennzeichen markiert.

Durchgehender Radweg

Bereits im Herbst war die Radweglücke in der Felsenau von der Kreuzung „Felsenau – L190“ bis zur Kreuzung „Felsenau – Rungeldonweg“ geschlossen worden. Die Neuerrichtung des Geh- und Radwegs ist fixer Bestandteil des Verkehrskonzepts, das sich zum Ziel gesetzt hat, alle Verkehrsteilnehmer gleichrangig zu behandeln und Anforderungen für den Fuß- und Radverkehr nicht hinter die des motorisierten Individualverkehrs zu stellen. Schwächere Verkehrsteilnehmer sollen so geschützt und die Attraktivität des nicht motorisierten Verkehrs im Allgemeinen gesteigert werden.

Schrittweise Umsetzung

In den neuen Geh- und Radweg ab der Einmündung der Straße Felsenau in die Landesstraße L 190 bis zur Fortsetzung des Radwegs sowie der anschließenden Belagsanierung zwischen der Einmündung Rungeldonweg bis zur Abzweigung Fellengattner Straße hatte die Marktgemeinde Frastanz insgesamt 150.000 Euro investiert. HE