Kommissar mit vier Pfoten hat zugeschlagen: Auf seine Spürnase ist Verlass

16.04.2019 • 05:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein super Team: Michael Wechner und Lennox. Wie es der Zufall will, haben die beiden auch am selben Tag Geburtstag. VN/Sams

Diensthund „Lennox“ vom Zollamt Wolfurt Feldkirch überführt Salzburger Steuerbetrüger.

Geraldine Reiner

Salzburg, Außerbraz Dass Lennox (3) einen besonderen Riecher hat, ist in Ganovenkreisen hinlänglich bekannt, nun hat der Bargeld- und Drogenspürhund vom Zollamt Feldkirch Wolfurt erneut zugeschlagen. Bei einer Razzia in Salzburg entdeckte der Kommissar auf vier Pfoten gemeinsam mit den Steuerfahndern mehr als 97.000 Euro Bargeld, drei Kilo Gold in Barren, Münzen im Wert von rund 173.000 Euro sowie Drogen. „Unser Diensthund Lennox konnte einmal mehr seine feine Spürnase mit Erfolg unter Beweis stellen. Er ist ein Experte im Aufspüren von Bargeld und Drogen. Unsere Diensthundeführer und ihre Diensthunde packen das Übel der Kriminalität mit dem richtigen Riecher an der Wurzel“, unterstreicht Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs in einer Aussendung am Montag. Der Besitzer eines Asia-Lokals stand unter Verdacht, zwischen 2010 bis 2018 rund 500.000 Euro an Steuern hinterzogen zu haben. Die Hausdurchsuchung fand Ende März zeitgleich im Betrieb des Mannes und an dessen Wohnsitz statt. Auch das Bankschließfach des Beschuldigten wurde geöffnet.

Größter Bargeldfund

Für den dreijährigen Diensthund mit Wohnsitz in Außerbraz ist es der bislang größte Bargeldfund in seiner noch jungen Karriere. „Mit Lennox ist immer was los. Er ist sehr fleißig“, schwärmt sein Herrchen Michael Wechner. Der kluge Vierbeiner ist einer von vier Bargeldspürhunden in Österreich. Zwei verrichten am Flughafen in Wien ihren Dienst, ein weiterer ist in Tirol stationiert. Da seine drei Kollegen am Tag der Razzia verhindert waren, kam die Vorarlberger Superspürnase im Rahmen eines Assistenzeinsatzes zum Zug. Talent hätten alle Diensthunde. „Wir müssen uns auf sie zu hundert Prozent verlassen können. Lennox hat das Glück, dass er viel draußen arbeiten kann“, sagt der Zollbeamte über die hohe Aufklärungsquote seines Partners mit der kalten Schnauze.

Schnüffel-Experte

Dass Lennox ein echter Experte auf seinem Gebiet ist, hat er nicht zuletzt im Jänner dieses Jahres bewiesen: Bei der Kontrolle eines niederländischen Fahrzeugs am Grenzübergang Nofels erschnüffelte er rund 155 Gramm Kokain, 65 Gramm Cannabiskraut und fünf Gramm Ecstasy. Die Drogen waren im Luftfilter versteckt. Im April 2018 legte er einer dreisten Diebin in Laterns das Handwerk. Die Frau hatte eine Brieftasche, die ein Postangestellter vor ihrem Haus vergessen hatte, in einem Tresor versteckt. Gegenüber der Polizei gab sie an, die Geldbörse nie gesehen zu haben.

Auch der Salzburger Gastronom zeigte sich nach dem Fund geständig. Ihn erwartet neben der Verwertung der aufgegriffenen Werte zur Tilgung der Steuerschulden nun auch gerichtliches Strafverfahren.

Mehr zum Thema