Heißer Einsatz für Jungflorianis in Weiler

14.05.2019 • 13:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein brennender Palettenstapel symbolisierte das brennende Haus, nach 30 Minuten konnte Brand aus gemeldet werden.  Loacker
Ein brennender Palettenstapel symbolisierte das brennende Haus, nach 30 Minuten konnte Brand aus gemeldet werden. Loacker

25 Jungfeuerwehrleute aus Weiler, Klaus, Röthis und Sulz probten am Wochenende den Ernstfall: Neben einem Brandereignis musste auch die Bergung eines angefahrenen Spaziergängers geübt werden.

Weiler Den Ernstfall probten rund 25 Jungflorianis aus Weiler, Klaus, Röthis und Sulz. Kurz nach 15 Uhr wurde ein Haus aus Paletten angezündet und Alarm ausgelöst. Die Jugend rückte daraufhin wie bei einem realistischen Einsatz aus. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer trafen die Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Sirenen ein. Schläuche wurden ausgerollt und Bergewerkzeug ausgepackt. Während sich ein Teil der Mannschaft um die Brandbekämpfung kümmerte, begann ein Trupp mit der Bergung eines verletzten Spaziergängers.

Auch eine Bergung nach einem Unfall musste durchgeführt werden. Loacker
Auch eine Bergung nach einem Unfall musste durchgeführt werden. Loacker

„Annahme war, dass ein schaulustiger Autofahrer einen Fußgänger anfährt und dieser unter dem Auto eingeklemmt ist“, so Jugendleiter Roman Ludescher. Sofort wurde mit den Rettungsmaßnahmen begonnen und bereits nach kurzer Zeit konnte der Verunfallte geborgen werden. Nach einer halben Stunde war auch das brennende Haus gelöscht.

Die Jungfeuerwehrleute haben sich großartig verhalten konstatiert der Jugendleiter. Die Übung war ein Erfolg. Loacker
Die Jungfeuerwehrleute haben sich großartig verhalten konstatiert der Jugendleiter. Die Übung war ein Erfolg. Loacker

Die Jugendleiter waren mit dem Übungsverlauf sehr zufrieden. „Unsere Jugend hat sich großartig verhalten und weiß genau, was im Ernstfall zu tun ist“, so Ludescher. „Außerordentlich, was die jungen Leute hier geleistet haben. Da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, wenn der Ernstfall eintritt“, zeigt sich auch Zuschauerin Reinhilde Maier begeistert. LOA