Alpinunfall im Kleinwalsertal mit tragischem Ausgang

VN / 05.06.2019 • 15:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Suchaktion nach den beiden Wanderern wurde mit einem tragischen Ergebnis abgeschlossen. BERGRETTUNG MITTELBERG

Das seit Dienstag am Widderstein verschollene Urlauberpaar ist tot geborgen worden.

Mittelberg Am Dienstag um 15.30 Uhr stürzten eine 40-jährige Deutsche und ihr 41-jähriger Lebenspartner aus Hannover nahe der Hochalphütte in ein Schneeloch (die VN berichteten). Eine kurz danach eingeleitete, großangelegte Suchaktion nach den beiden Wanderern wurde heute mit einem tragischen Ergebnis abgeschlossen: Die beiden Verunglückten konnten gegen 14 Uhr nur mehr tot aus einem unterirdischen Bach geborgen werden. Die genaue Todesursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

An der Suchaktion waren 42 Personen der Bergrettungen Mittelberg/Hirschegg, Riezlern und Warth, drei Personen der Bergrettung St. Johann mit einer sogenannten Dampfsonde, zwei Beamte der Alpinpolizei, zwei Personen mit einem Lawinensuchhund, eine Person mit einem Leichenspürhund, drei Canyoning-Führer mit Kanalkamera, eine lokale Firma mit einem Bagger sowie die Hubschrauber „Libelle“, „Edelweiß“ und „C8“ beteiligt. Auch das Kriseninterventionsteam befand sich vor Ort.