Altach jubelt dank jugendlicher Power über Sieg im VN.at-Livespiel

14.08.2019 • 20:33 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Langeneggs Marc Nussbaumer wird von Christopher Nagel (Nummer 22) attackiert. VN-LERCH

Juniors feierten 2:0-Erfolg bei Zima Langengg und fügten den Hausherren die zweite Niederlage in Folge zu.

Langenegg Jung, jünger, Juniors. Gleich sechs Spieler im Alter von 19 Jahren und jünger bot Altach-Juniors-Coach Oliver Schnellrieder beim Gastspiel in Langenegg auf. Somit fiel das Stürmerduell zwischen Brian Mwila und Kevin Bentele ebenso aus, wie das Familientreffen der Nussbaumers. Nur Langeneggs Marc Nussbaumer (19) war auf dem Platz. Mwila ist verletzt und wird wohl länger ausfallen, auf Lars (18) und Daniel Nussbaumer (19) musste der Altach-Coach aufgrund der vielen angeschlagenen Spieler bei den Profis verzichten. Beide waren somit nur als Zuschauer in ihrer Heimat. Und so war Torhüter Benjamin Ozegovic (20) neben Bernd Gschweidl (23), der vorsichtshalber nur eine Halbzeit spielte, der Einzige aus dem Profikader.

Im ersten Moment bin ich ratlos. Es funktioniert einfach gar nichts, aber ich weiß nicht, wo wir den Faden verloren haben.

Klaus Nussbaumer, Trainer SPG Zima FC Langenegg

Das Spiel selbst entwickelte sich von Beginn an zu einem offenen Schlagabtausch. Von Abtasten war nicht viel zu sehen. Mehr Spielanteile hatten dabei die Hausherren, am gegnerischen Strafraum jedoch wurde zu kompliziert kombiniert. So waren es am Ende nur wenige Schussversuche, die für Gefahr für das Altacher Tor sorgten. Effektiver waren die Gäste aus dem Rheindorf, die gleich den ersten Angriff erfolgreich abschlossen. David Schnellrieder war es, der für den frühen Führungstreffer (8.) sorgte. Nur wenig später (12.) hatte der Altacher Pech, denn sein Abschluss wurde von Sebastian Inama noch vor der Torlinie geklärt.

Konter brachte Entscheidung

Auch nach der Pause änderte sich am Spielcharakter nichts. Es blieb zweikampfbetont, Strafraumaktionen aber blieben aus. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, sodass es nur wenig Spielfluss gab. Bei Langenegg ließ sich Torjäger Kevin Bentele immer öfter zurückfallen, um so besser die Bälle verteilen zu können. Zudem reagierte Trainer Klaus Nussbaumer nach einer Stunde mit einem Doppeltausch. Prompt wurde der Druck der Hausherren auf das SCRA-Tor größer. Torhüter Ozegovic rückte in den Mittelpunkt, etwa bei einem Bentele-Drehschuss, den er zur Ecke lenkte (64.). Der Schock für die Hausherren kam nur eine Minute später, denn SCRA-Mittelfeldmann Maximilian Lampert schloss einen Konter zum 2:0 ab. Das sollte zugleich der Endstand sein, weil Altach geschickt verteidigte und Langenegg kein Mittel fand, um Torhüter Ozegovic in Schwierigkeiten zu bringen.

Heute haben wir mit 1b-Spielern gespielt. So gesehen muss ich den Burschen ein Pauschallob ausstellen.

Oliver Schnellrieder, Trainer Cashpoint SCR Altach Juniors

VN.at-Eliteliga

4. Spieltag

SPG Zima FC Langenegg – Cashpoint SCR Altach Juniors 0:2 (0:1)

Sportplatz am Weiher, 350 Zuschauer, SR Schedler

Torfolge: 8. 0:1 David Schnellrieder, 65. 0:2 Lampert

Gelbe Karten: 61. Unterrainer, 62. Karaaslan (beide Altach Juniors), 69. Patrick Maldoner, 77. Marc Nussbaumer (beide Langenegg/alle Foulspiel), 83. Möss (Langenegg/SR-Kritik), 90. Inama (Langenegg/Foulspiel)

SPG Zima FC Langenegg (4-3-1-2): Wohlgenannt; Rakic (60. Bader), Heidegger, de Mesquita, Inama; Marc Nussbaumer, Möss, Patrick Maldoner; Bentele; Schmid (85. Eberle), Karg (60. Marcel Maldoner)

Cashpoint SCR Altach Juniors (4-4-2): Ozegowic; Dietrich, Alkun, Holzknecht, Unterrainer; Akdeniz (55. Giesinger), Karaaslan, Lampert, Nagel (69. Vuckovic); Gschweidl (46. Lorenz), David Schnellrieder