Kulturarbeit ganz zentral

VN / 02.05.2022 • 16:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christoph Thoma, Stephanie Gräve und Peter Bilger (hinten) mit Sabine Benzer und Marie-Rose Rosewald-Cerha.  <span class="copyright">BI</span>
Christoph Thoma, Stephanie Gräve und Peter Bilger (hinten) mit Sabine Benzer und Marie-Rose Rosewald-Cerha.  BI

Doppeljubiläum: 50 Jahre Kulturkreis Feldkirch und 45 Jahre Theater am Saumarkt.

FEldkirch Passend zum Tag der Arbeit fand am vergangenen Sonntag ein kleiner, aber sehr gut besuchter Festakt zum Doppeljubiläum 50 Jahre Kulturkreis Feldkirch und 45 Jahre Theater am Saumarkt statt. „Der Kulturkreis ist der Trägerverein, das Theater am Saumarkt die Spielstätte“, erklärte Peter Bilger, Obmann des Kulturkreises, bei seiner Ansprache. „Kulturarbeit bietet die Möglichkeit, den Homo Ludens in sich auszuspielen. Kulturarbeit bildet aber auch gleichzeitig ein Gegengewicht zur rasant fortschreitenden Neoliberalisierung und Digitalisierung.“

Innovationskraft

Der Landtagsabgeordnete Christoph Thoma überbrachte Grüße der Landesregierung und erläuterte ebenfalls den Wert von Kulturarbeit: „Durch Kulturarbeit wird der Lebensraum gestaltet, sie ist außerdem eine Auseinandersetzung mit dem Menschsein an sich. Wir brauchen Einrichtungen dieser Art, wie eben das Theater am Saumarkt, ganz dringend.“ Und auch Stephanie Gräve, Intendantin am Landestheater Vorarlberg, betonte in ihrem Festvortrag die Notwendigkeit von kulturellen Impulsen, um die gesamte Gesellschaft zu erreichen: „Kulturarbeit steht für Offenheit, Transparenz und Innovationskraft.“ Unter den zahlreichen Festgästen befanden sich unter anderem die Gründungsmitglieder Karlheinz Albrecht, Ulrich Herburger, Ingrid und Gottfried Lerch, aber auch Walter Müller (Tangente), Werner Gerold, Helene Amann und Katharina Bachmann (Filmgruppe), Marlene Thalhammer, Ingrid Scharf, Pädagogin Christine Tarman und Viktor Ulrich. BI