Kinder verteilten Süßes oder Saures

VN / 28.10.2022 • 15:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Kinder durften nicht nur bei der Verkehrskontrolle helfen, sondern auch die Dienststelle und Ausrüstung der Polizei besichtigen. <span class="copyright">MG</span>
Die Kinder durften nicht nur bei der Verkehrskontrolle helfen, sondern auch die Dienststelle und Ausrüstung der Polizei besichtigen. MG

Der Kindergarten Markt in Rankweil nahm die Verkehrsteilnehmer genauer unter die Lupe.

Rankweil Rund 35 Kinder des Rankweiler Kindergartens Markt haben kürzlich im Rahmen der Aktion „Apfel oder Zitrone“ das Fahrverhalten von Verkehrsteilnehmern mit süßen bzw. sauren Früchten belohnt oder „bestraft“. Begleitet von der Gemeindepolizei Rankweil ging es für die Kindergartenkinder nach einer kurzen thematischen Einführung in die Bahnhofstraße. In der gut frequentierten 40er-Zone nahmen die Kinder gemeinsam mit Gemeindepolizeikommandant Jürgen Schnetzer das Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer genauer unter die Lupe: Passt die Geschwindigkeit? Ist die Person am Lenkrad angeschnallt? Tragen Mopedfahrerinnen Helm? Je nach Ergebnis gab es dafür Äpfel oder Zitronen für die jeweiligen Lenker.

„Apfel oder Zitrone“ ist eine Aktion des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV). „Ziel ist es, das Bewusstsein der Kinder für die Bedeutung eines angepassten Fahrverhaltens auf spielerische Art und Weise zu schärfen“, verdeutlicht Schnetzer und ergänzt: „Nicht zuletzt sollen sich natürlich auch die Erwachsenen dadurch bewusst mit dem Sinn der Einhaltung von Tempolimits auseinandersetzen.“ Sicher ist: Den Kindergartenkindern bleibt dieser ereignisreiche Tag, an dem sie auch die Dienststelle besichtigen und die Polizeiausrüstung kennenlernen durften, lange in Erinnerung.

Vorbildliche Verkehrsteilnehmer bekamen von den Kindern einen Apfel, während falsches Fahrverhalten mit einer Zitrone „bestraft“ wurde. <span class="copyright">MG</span>
Vorbildliche Verkehrsteilnehmer bekamen von den Kindern einen Apfel, während falsches Fahrverhalten mit einer Zitrone „bestraft“ wurde. MG

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.