Bunte Laternen und strahlende Kinderaugen im Kindi Rotkreuz Lustenau

VN / 11.11.2022 • 15:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Strahlende Kinderaugen vor dem Laternenzug. <span class="copyright">bvs</span>
Strahlende Kinderaugen vor dem Laternenzug. bvs

Die Kinder des Kindergartens Rotkreuz haben sich ausgiebig auf das bevorstehende Laternilefest vorbereitet.

Lustenau Der lang ersehnte Tag der Martinsfeier im Kindergarten Rotkreuz war endlich da. Die Kindergartenkinder waren aufgeregt, haben sie doch fleißig an ihrer eigenen Laterne gebastelt. „Dieses Jahr freuen wir uns ganz besonders darauf, endlich wieder mit den Kindern und ihren Eltern gemeinsam dieses wunderschöne Fest zu feiern“, sagte Judith Siegl, Leiterin des Kindergartens Rotkreuz.

Jonathan freute sich sehr darauf, seine Laterne bald in den Händen halten zu können.
Jonathan freute sich sehr darauf, seine Laterne bald in den Händen halten zu können.

„Die schönste Vorfreude kommt bei den Kindern immer durch das Basteln der eigenen Laterne“, erklärte Kindergartenpädagogin Beate Weilguni. Sie und ihre sechs Kolleginnen haben die Kinder der Gruppen „Gelbe Lauser“ und „Blaue Schlingel“ beim Basteln ihrer eigenen Laterne unterstützt. Dieses Jahr durfte jedes Mädchen und jeder Junge einen selbst ausgeschnittenen Karton mit der Farbschleuder verschönern. Dabei sind wunderschöne bunte und einzigartige Laternen entstanden.

Die Farbschleuder kam zum Einsatz.
Die Farbschleuder kam zum Einsatz.

„Die Geschichte vom Heiligen Martin hat für uns großes pädagogisches Potenzial“, so Renate Hämmerle-Pfister. Die Kinder lernen aufeinander zu schauen, zu teilen und Mitgefühl zu entwickeln. „Diese Werte sind nicht nur in der heutigen Zeit wichtig, sondern sollten immer gelebt werden“, so Weilguni.

Die Kinder vom Kindi Rotkreuz freuten sich bei der Generalprobe schon sehr auf den bevorstehenden Abend.
Die Kinder vom Kindi Rotkreuz freuten sich bei der Generalprobe schon sehr auf den bevorstehenden Abend.

Bevor es mit der Feier losging, fanden sich die Kinder zuerst ohne ihre Eltern im Kindergarten ein. Dort erzählten die Pädagoginnen den Kindern nochmals die Geschichte vom heiligen Martin und läuteten dadurch die Feier stimmungsvoll ein. Dann, als es zu dämmern begann, war es so weit und die Laternenlichter gingen an. Singend kam ein Kind nach dem anderen in den Garten, in dem bereits die stolzen Eltern auf ihre Kinder warteten.

Maida war ganz vertieft bei der Bastelarbeit.
Maida war ganz vertieft bei der Bastelarbeit.

Nachdem das Lied „Brenn Laterne, brenn mein Licht“ gesungen war und die Kinder ein Gedicht dazu vorgetragen haben, schlossen sich die Erwachsenen mit ihren Kindern zu einem Laternenzug zusammen und erleuchteten die Nacht mit ihrem strahlenden Laternenlicht. Im Anschluss gab es ein reichliches Buffet. BVS

Das Laternenlied wurde eingeübt.
Das Laternenlied wurde eingeübt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.