In Koblach fallen Rhesi-Würfel

Vorarlberg / 25.06.2017 • 19:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
So soll es an der Frutzmündung im Gegensatz zu heute (kleines Bild) bald aussehen. Illustration: Rhesi
So soll es an der Frutzmündung im Gegensatz zu heute (kleines Bild) bald aussehen. Illustration: Rhesi

Gemeindevertretung muss geplante Umgestaltung an Frutz­mündung billigen.

Schwarzach. Rhein-Erholung-Sicherheit, kurz Rhesi genannt, geht in die entscheidende Planungsphase. Das sogenannte Generelle Projekt soll bis Ende Jahr stehen. Im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes sind massive Veränderungen des Rhein-Flussbetts sowie der Uferlandschaft vorgesehen. Die Durchflusskapazität soll von 3100 m3/Sekunde auf 4300 m3/Sekunde erhöht werden. Gleichzeitig soll der Grenzstrom eine erhebliche ökologische Aufwertung erfahren.

Nach jahrelangen Planungen unter Miteinbeziehung verschiedenster Interessengruppen wie Landwirtschaft, Trinkwasserverbände und Ökologie ist der Zeitpunkt für Entscheidungen nun gekommen. Eine zentrale Rolle kommt dabei der Gemeinde Koblach zu. Sie muss die vorgesehenen Umgestaltungen an der Frutzmündung, welche zahlreiche Nutzerinteressen tangieren, absegnen. Ende Juni, spätestens Anfang Juli wird die Kommune ihren Standpunkt festlegen. Während man sich in Koblach noch bedeckt hält, hofft Rhesi-Projektleiter Markus Mähr (43) auf einen für ihn positiven Ausgang. „Eine negative Entscheidung hätte nicht absehbare Folgen für das ganze Vorhaben“, räumt Mähr ein. Ihren Segen zu den vorgesehenen Änderungen muss auch die Agrargemeinschaft Meiningen geben.

Ins Auge gefasst ist eine Umgestaltung der Frutz- und der Ehbachmündung in der Weise, dass der historische Zustand wieder nahezu erreicht wird. Landwirtschaftliche Flächen sollen durch Umlegungen erhalten bleiben.

Vier Abschnitte

Rhesi ist in insgesamt vier Rheinabschnitte auf einer Länge von 26 Kilometern vom Illspitz bis zum Bodensee aufgeteilt, Aufweitungen des Flusses sind an mehreren Stellen vorgesehen. Umstritten ist noch die große Verbreiterung des Flusses bei Hard/Fußach. „Sollte das scheitern, haben wir Pläne für eine bessere Vernetzung des Rheins mit dem See mittels anderer Maßnahmen, wie zum Beispiel der Einbau von Fischtreppen und künstliche Kanäle.“ Die Vernetzung von Bodensee und Rhein verfolgt vor allem ökologische Ziele. Damit ein biologischer Austausch zwischen den beiden Gewässern stattfinden kann, muss die Fließgeschwindigkeit des Rheins entsprechend niedrig sein. Fischarten und andere Lebewesen sollen es vom See in den Fluss schaffen, um diesen ökologisch aufzuwerten. „Wir sind jetzt eigentlich auf einem guten Weg, die verschiedensten Interessen unter einen Hut zu bringen“, sieht sich Mähr dem Ziel nahe.

500 Millionen Euro

Harte Widerstände gegen die vorgesehenen Landschaftsumgestaltungen hatte es von mehreren Kommunen auf beiden Seiten des Rheines wegen der Trinkwasserbrunnen gegeben. Jetzt gibt es Lösungen für den Erhalt nahezu aller Brunnen. „Und für jene, die verlegt werden müssen, sind nützliche Alternativen da“, sagt Mähr. In diesem Zusammenhang nennt er zwei Brunnen in Lustenau, die nun auf Höhe des nördlichen Ortsteiles aufgelassen und weiter südlich in den Bereich der großen Rheinbrücke verlegt werden.

Sollte das Generelle Projekt bis Ende des Jahres stehen, kann mit der Detailplanung des 500-Millionen-Euro-Bauwerks begonnen werden. Danach stehen die Staatsvertragsverhandlungen zwischen der Schweiz und Österreich an. Baubeginn ist 2022. Die Bauzeit für Rhesi beträgt 20 Jahre. Begonnen wird bei Lustenau-Widnau.

Eine Ablehnung in Koblach hätte nicht absehbare Folgen.

Markus Mähr

Fakten zu Rhesi

» Rhesi: Kürzel für Rhein, Erholung und Sicherheit

» Projektinhalt: Hochwasserschutzprojekt für den Alpenrhein vom Illspitz bis zur Bodenseemündung auf 26 Kilometern Länge

» Ziel: Erhöhung der Durchflusskapazität von derzeit 3100 m3 auf 4300 m3

» Geplanter Baubeginn: 2022

» Geplante Umsetzungsdauer:
20 Jahre

» Betroffen: 26 Kommunen auf beiden Seiten des Rheins; 13 in der Schweiz, 13 in Österreich

» Ungefähre Gesamtkosten:
500 Millionen Euro