Ill-Revitalisierung in Feldkirch abgeschlossen

Vorarlberg / 17.05.2018 • 18:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
LR Christian Gantner, Bauherr Wolfgang Erath und Bgm. Wilfried Berchtold. VLK
LR Christian Gantner, Bauherr Wolfgang Erath und Bgm. Wilfried Berchtold. VLK

Feldkirch Zufrieden zeigten sich LR Christian Gantner, der Feldkircher Bürgermeister Wilfried Berchtold und Wasserverbands-Geschäftsführer Wolfgang Erath zum Abschluss des Ill-Revitalisierungsprojektes in Feldkirch mit den gesetzten Maßnahmen. Im Bereich der Stadtteile Nofels, Gisingen und Tosters wurde in den letzten zwei Jahren gewerkelt. Der Hochwasserschutz konnte durch eine Erweiterung des Flussbetts um rund zehn Meter sowie eine Niveauerhöhung der Sohle deutlich verbessert werden. Gleichzeitig wurden die Ill und auch das Ufergebiet renaturiert und ökologischer gestaltet. „Für mich gilt der Grundsatz: Mehr Raum für das Hochwasser, aber auch mehr Raum für die Gewässerökologie“, so Gantner. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 5,8 Millionen Euro. Davon werden 60 Prozent vom Bund und 30 Prozent vom Land getragen. Den Rest bezahlt der Bauherr, der Wasserverband Ill-Walgau. VN-WIM